So wird die Diagnose akute Mittelohrentzündung gestellt

Um eine akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta) diagnostizieren zu können, wird der Arzt zunächst nach der Krankengeschichte und den Symptomen seines Patienten fragen. Seit wann treten die Schmerzen auf? Wie stark sind sie? Besteht eine Hörminderung, Schwindel oder fließt Ausfluss aus dem Ohr? Das heißt, der Arzt führt eine genaue Anamnese durch.

Gerade bei Kleinkindern ist das jedoch oft schwierig, da sie über ihre Beschwerden noch nicht Auskunft geben können. Zudem leiden sie bei einer Mittelohrentzündung häufig unter untypischen Symptomen wie Appetitlosigkeit, Reizbarkeit oder Bauchschmerzen.

Körperliche Untersuchung und Otoskopie zur Diagnosestellung

Deshalb folgen bei Verdacht auf eine Otitis media meist eine körperliche Untersuchung und eine Ohrspiegelung. Durch eine Ganzkörperuntersuchung, bei der der Arzt nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen und den Hals des Kindes untersucht, Herz und Lunge abhört und den Bauch abtastet, kann er andere Erkrankungen ausschließen. Bei größeren Kindern und Erwachsenen reicht dagegen meist eine Untersuchung der Ohren aus.

Die Ohren werden mit einer sogenannten Otoskopie, einer Ohrspiegelung, beurteilt. Mithilfe eines speziellen Ohrspiegels mit Ohrtrichter (Otoskop) kann der Arzt bei der Otoskopie den äußeren Gehörgang bis hin zum Trommelfell betrachten. Bei einer Mittelohrentzündung ist das Trommelfell gerötet und häufig unter Druck nach außen gewölbt. Unter Umständen sind bereits Risse zu erkennen, durch die Flüssigkeit in den äußeren Gehörgang austritt. Häufig kann der Arzt auch Flüssigkeit oder Eiter durch das Trommelfell schimmern sehen.

Weitere Untersuchungen

Die Anamnese und eine Untersuchung der Ohren reichen in vielen Fällen aus, um die Diagnose Mittelohrentzündung stellen zu können. Zur genaueren Diagnostik oder wenn Komplikationen vorliegen können jedoch noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Beispielsweise ist es möglich, mithilfe der sogenannten Tympanometrie die Schwingungsfähigkeit des Trommelfells zu messen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.06.2015
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Christina Landauer, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Dr. med Inge Haas: Otitis media: Die Mittelohrentzündung.
  • Patientenleitlinie Mittelohrentzündung (Otitis media) bei Kindern: http://www.patientenleitlinien.de/Mittelohrentzuendung/mittelohrentzuendung.html
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin: Ohrenschmerzen: DEGAM Leitlinie Nr. 7
  • Dr. Haas, Inge: Otitis media – die Mittelohrentzündung (http://www.uni-duesseldorf.de/kojda-pharmalehrbuch/apothekenmagazin/Fortbildungsartikel/2002-05.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung