Typen der Acne vulgaris: Acne comedonica, Acne papulopustulosa und Acne conglobata

Acne vulgaris kann in verschiedenen Schweregraden auftreten: als Acne comedonica, Acne papulopustulosa und Acne conglobata.

Acne comedonica (Komodonenakne)

Die Acne comedonica macht sich durch eine Ansammlung von Mitessern bemerkbar – entzündlich ist sie nicht. Man kann ihr am besten zu Leibe rücken, indem man das Gesicht und/oder die betroffenen anderen Hautregionen regelmäßig von einer Kosmetikerin reinigen lässt und manchmal auch einem Peeling unterzieht.

Acne papulopustulosa

Acne papulopustulosa kann in jedem Alter auftreten und zählt zu den eher schweren Formen der Akne. Typisch für sie: dicke, entzündete Eiterblasen und Knoten im Gesicht, auf dem Dekolleté, den Schultern und dem Rücken. Es sollte nicht versucht werden, sie auf eigene Faust zu behandeln – die Therapie von Acne papulopustulosa gehört in die professionellen Hände eines Hautarztes.

Acne conglobata

Acne conglobata bietet das Bild der Akne in ihrer schwersten Form: eine ausgeprägt fettige Haut mit vielen schmerzhaft entzündeten Knoten, Abszessen und Fistelbildung. Betroffen davon sind das Gesicht (vor allem im Wangenbereich und an den Schläfen) und oft der gesamte Rücken. Nach der Abheilung bleiben dicke Narben zurück. Die Acne conglobata ist ohne hautärztliche Hilfe nicht zu besiegen – Versuche, bei Eiterpusteln selbst Hand anzulegen, bergen die Gefahr ernster gesundheitlicher Folgen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.02.2017
  • Autor/in: Dr. Borgwart, Medizinjournalistin; Anja Dolski, Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Paus, Ralf/Burgdorf, Walter/Sterry, Wolfram (2010): Checkliste Dermatologie: Venerologie, Allergologie, Phlebologie, Andrologie
  • Abeck, Dietrich (2011): Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin: Klinik, Diagnose, Therapie
  • Moll, Ingrid (2010): Dermatologie