Formen der Akne/Acne

Akne ist die häufigste Hauterkrankung überhaupt – es gibt kaum jemanden, der in der Pubertät nicht wenigstens mit einigen Anzeichen von Akne zu kämpfen hat. Die am weitesten verbreitete Form ist Acne vulgaris: die gewöhnliche Akne, die mit der Pubertät auftritt und im dritten Lebensjahrzehnt in aller Regel wieder verschwindet. Akne kann aber auch bei Erwachsenen auftreten, die in der Pubertät keine Probleme mit dieser lästigen Hauterscheinung hatten.

Unterschiedliche Formen und Ausprägungen der Akne

Akne tritt in verschiedenen Schweregraden auf: Bei Acne comedonica entstehen Mitesser, Acne papulopustulosa ruft entzündete Knötchen und Eiterbläschen hervor, Acne conglobata stark fettige Haut mit schmerzhaft entzündeten Knoten, Abszessen und Fistelbildung. Die sehr schwere Form Acne inversa ruft Eiterbeulen in den Leisten, unter der (weiblichen) Brust, den Achselhöhlen oder im Afterbereich hervor.

Akne als Folge psychischer Probleme

Die autoaggressive Acne excoriée (Kratzakne) ist eine psychische Erkrankung. Die Betroffenen, häufige junge Mädchen und Frauen, kratzen und quetschen zwanghaft an kleinen Hautveränderungen herum, bis sich diese entzünden.

Akne als Reaktion auf bestimmte Stoffe

Wenn die Haut auf bestimmte, komedogene Stoffe in Kosmetika nach längerer Zeit mit Hautunreinheiten reagiert, liegt eine Kosmetikakne vor. Führt eine Berührung mit gewissen Chemikalien zum typischen Bild einer Akne, spricht man von einer Kontaktakne. Bei der Mallorca-Akne (Acne aestivalis) führt die Kombination aus UVA-Licht mit bestimmten Bestandteilen von Sonnenschutzmitteln und Hautfett zu akneartigen Hauterscheinungen. Einige Tage nachdem die Haut der Sonne ausgesetzt war, treten stark juckende Pickel auf.

Weibliche Hormone und Dopingmittel

Außerdem gibt es weitere Formen der Akne, an denen nur Frauen erkranken können: prämenstruelle Akne und Akne beim Polyzystischen Ovarialsyndrom. Da auch diese Formen hormonell bedingt sind, ist der Besuch beim Gynäkologen angeraten. Dopingmittel oder Anabolika zur Leistungssteigerung bringen nicht nur schwere Gesundheitsrisiken mit sich, ihre Einnahme kann auch die sogenannte Bodybuilder-Akne hervorrufen. Die Hautveränderungen an Gesicht und Rücken treten meist plötzlich auf.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.02.2017
  • Autor/in: Dr. Borgwart, Medizinjournalistin; Anja Dolski, Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Paus, Ralf/Burgdorf, Walter/Sterry, Wolfram (2010): Checkliste Dermatologie: Venerologie, Allergologie, Phlebologie, Andrologie
  • Abeck, Dietrich (2011): Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin: Klinik, Diagnose, Therapie
  • Moll, Ingrid (2010): Dermatologie