Blutdruckmessung zeigt Herz-Kreislauf-Störungen an

Blutdruckmessung und Elektrokardiogramm (EKG) sind Pflicht bei jedem Patienten mit Herz-Kreislauf-Beschwerden. Beide Untersuchungen liefern dem Arzt grundlegende Informationen über Störungen im Herz-Kreislauf-System.

Blutdruckmessung ist einfach und effektiv

Die Blutdruckmessung ist einfach und preiswert, geht schnell und tut nicht weh. Blutdruckmessgeräte gibt es in jeder Arztpraxis und jedem Krankenwagen, viele Menschen haben ein eigenes Gerät zu Hause. Gemessen wird in der Regel am Oberarm, möglich ist auch eine Messung am Handgelenk. Für die Oberarmmessung sollten Sie auf eine ausreichend große Manschette achten. Wird bei einem starken Oberarm eine zu kleine Manschette gewählt, liegen die gemessenen Werte im Durchschnitt zu hoch. Wichtig ist außerdem, dass die Manschette in Herzhöhe um den Oberarm gelegt wird.

Für den Blutdruck gibt es klare Grenzwerte

Die Blutdruckmessung funktioniert nach der Methode des Italieners Scipione Riva-Rocci (1896). Auf seine Namen geht auch die medizinische Abkürzung „RR“ zurück, die für den Blutdruck-Messwert steht. Der besteht aus zwei Angaben – dem systolischen, sowie dem diastolischen Wert. Die beiden Werte stehen für die unterschiedlichen Druckverhältnisse im Kreislauf während der Austreibungs- sowie der Erschlaffungsphase des Herzens.

Die Maßeinheit ist mmHg (Millimeter-Quecksilbersäule). Für den Blutdruck gibt es klare Grenzwerte. Als normal gilt ein Blutdruck bis zu 130/85 mmHg (sprich: 130 zu 85).

Blutdruckmessung zu Hause: Wann ist sie sinnvoll?

Eine Blutdruckmessung zu Hause ist sinnvoll für Menschen mit schwankenden Blutdruckwerten und für Bluthochdruckpatienten in der Phase der Medikamenteneinstellung. Benutzen Sie nur geprüfte Geräte, messen Sie immer zur gleichen Tageszeit und kommen Sie vor der Messung zur Ruhe. So erhalten Sie gültige und vergleichbare Blutdruckwerte.

Haben Sie ein Blutdruckmessgerät erworben, lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker gründlich in die Selbstmessung einweisen. Üben Sie die Blutdruckmessung unter fachlicher Aufsicht, bevor Sie selbst beginnen, Werte zu ermitteln.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.11.2014
  • Autor/in: Dr. Anne Dietel, Ärztin, Medizinjournalistin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: Karl Werdan, Hans-Joachim Trappe, Hans-Reinhard Zerkowski: Das Herzbuch. Praktische Herz-Kreislauf-Medizin, Urban
  • Interview mit Dr. Alexander Huppertz, Geschäftsführer des Imaging Science Institute Charité - Siemens
  • Dkfz. Deutsches Krebsforschungszentrum Krebsinformationsdienst, Stand 2002