Unser Blutkreislauf als effektives Transportsystem

Unser Blutkreislauf ist ein Transportsystem von enormen Ausmaßen: Auf etwa 100.000 Kilometer, den doppelten Erdumfang, beläuft sich die Länge aller Blutgefäße im Körper. Jeder Mensch besitzt einen Körper- und einen Lungenkreislauf.

In beiden Kreisläufen gibt es Arterien, in denen das Blut vom Herz zu den Organen geleitet wird, und Venen, die das Blut aus dem Körper zurück zum Herzen transportieren. Das Blut kann dabei umso besser fließen, je weniger die Gefäße durch Ablagerungen an den Gefäßwänden (Arteriosklerose) eingeengt werden und je elastischer sie sind.
Herzerkrankungen Grafik: Schematische Darstellung des großen und kleinen BlutkreislaufsSchematische Darstellung des großen und kleinen Kreislaufs

Von der Lunge über das Herz zum Körper

Der Lungenkreislauf beginnt in der rechten Herzkammer, die sauerstoffarmes Blut über die Lungenarterie in die Lunge pumpt. In der Lunge wird Kohlendioxid aus- und Sauerstoff eingeatmet. Das mit Sauerstoff angereicherte Blut gelangt dann über die Lungenvene in das linke Herz. Hier beginnt der Körperkreislauf.

Der Körperkreislauf startet in der linken Herzkammer. Sie pumpt sauerstoffreiches Blut in unsere Hauptschlagader, die Aorta. Der Körperkreislauf heißt auch großer Kreislauf, weil er vom Gehirn über die Eingeweide bis zur Haut und den Muskeln unseren gesamten Körper mit Blut versorgt.

Sauerstoffaustausch in den Kapillaren

Die Hauptschlagader verzweigt sich in viele Arterien, die auf ihrem Weg zu den Körperzellen immer dünner werden. Sie münden in ein dichtes Netz aus feinsten Kapillaren, das Organe und Gewebe durchzieht. Nur durch die äußerst dünnen Kapillarwände können Sauerstoff, Kohlendioxid, Nährstoffe und Stoffwechselendprodukte zwischen Blut und Zellen ausgetauscht werden. Anschließend fließt das Blut über das Netz der Venen wieder zurück in das rechte Herz.

Das Pfortadersystem: Blut-Umleitung durch den Filter

Innerhalb des Körperkreislaufs nimmt das Pfortadersystem eine Sonderstellung ein. Nachdem die Bauchorgane über Arterien Sauerstoff erhalten haben, sammelt sich das aus Magen, Milz und Darm zurückströmende Blut in einer großen Vene, der Pfortader. Sie transportiert das mit Nahrungsbestandteilen aus dem Dünndarm angereicherte Blut in die Leber.

Dort werden Kohlenhydrate gespeichert sowie Fette ab- und umgebaut. Schädigende Stoffe werden in der Leber herausgefiltert und vor Ort „entsorgt“. Von der Leber fließt das Blut über die untere Hohlvene in den Körperkreislauf zurück. Es enthält jetzt nur noch jene Nährstoffe, die die Zellen in ihrem Stoffwechsel schadlos verwerten können.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.11.2014
  • Autor/in: Dr. Anne Dietel, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher: Lernatlas der Anatomie. Hals und Innere Organe, Thieme, Stuttgart, 2005
  • Stefan Silbernagl, Agamemnon Despopoulos: Taschenatlas der Physiologie, Thieme Stuttgart, 2007