Anatomie und Funktion von Herz und Kreislauf

Das Herz ist der Motor unseres Körpers. Im Laufe des Lebens muss es eine enorme Arbeit bewältigen: Allein täglich pumpt es mehr als 7.000 Liter Blut durch den Körper. Etwa drei Milliarden Mal schlägt ein Herz durchschnittlich von der Geburt bis zum Tod. Dabei ist es nicht nur in Ruhe ein zuverlässiger Arbeiter, sondern es hat auch beachtliche Reserven: Ein gesundes Herz kann seine Leistung bei körperlicher Belastung bis um das Fünffache steigern.

Herz-Kreislauf-System: Herz und Gefäße bilden eine Einheit

Zusammen mit den Blutgefäßen bildet das Herz das Herz-Kreislauf-System. Als Pumpstation erzeugt das Herz aus eigener Kraft eine Druckwelle, die ausreicht, um auch die entlegensten Körperzellen mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Das zum Herzen zurückfließende Blut enthält Zellabfälle und Kohlendioxid. Die Zentrale „Herz“ verteilt sie zur Entgiftung und Ausscheidung an die Organe. Abwehrzellen und Hormone gelangen ebenfalls mit dem Blut an die Orte, an denen sie gebraucht werden.

Der Blutkreislauf regelt die Körpertemperatur

Auch für unseren Wärmehaushalt spielt der Blutkreislauf eine entscheidende Rolle: Die Hautdurchblutung wird ständig an wechselnde Umgebungstemperaturen angepasst, sodass die Körpertemperatur konstant bleibt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.11.2014
  • Autor/in: Dr. Anne Dietel, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher: Lernatlas der Anatomie. Hals und Innere Organe, Thieme, Stuttgart, 2005
  • Stefan Silbernagl, Agamemnon Despopoulos: Taschenatlas der Physiologie, Thieme Stuttgart, 2007