Hautpflege für jeden Typ

Die Hautpflege sollte dem individuellen Hauttyp angepasst werden. Fettige Haut – wie sie etwa in der Pubertät auftritt – erfordert zum Beispiel eine andere Pflege als trockene Haut, die bei älteren Menschen verbreitet ist.

Frau trägt Creme auf © Thinkstock
Die Haut besitzt einen natürlichen Säureschutzmantel, der sie vor äußeren Einflüssen und Krankheitserregern schützt. Er besteht größtenteils aus Talg und Schweiß, der von den Hautdrüsen abgesondert wird, und hat einen pH-Wert zwischen 4,5 und 6,9. Obwohl der Säureschutzmantel die Haut eigentlich vor chemischen Stoffen und Wasser schützt und gleichzeitig ihren Feuchtigkeitsgehalt stabil hält, wird er bei der Hautreinigung meist angegriffen und sein pH-Wert vorübergehend in den basischen Bereich verschoben. Gesunde Haut gleicht dies schnell aus.

Trotzdem sollte die Haut je nach Hauttyp entsprechend gepflegt werden. Die Hautpflege besteht immer aus der Reinigung und der eigentlichen Pflege. Menschen mit trockener Haut können beim Waschen beispielsweise rückfettende Präparate verwenden und sich anschließend gut eincremen. Ist die Haut sehr empfindlich oder bereits gereizt oder entzündet, sollten beim Putzen und Abspülen Schutzhandschuhe getragen werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.12.2016
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Daniela Frank, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Online-Information des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand 2010)
  • Online-Information der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie e.V. (www.derminform.de)
  • Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.
  • Die gesunde Haut von Reinhard K. Achenbach, TRIAS, 1996
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung