Impfen

Eine Impfung erzeugt einen Schutz gegen eine oder mehrere Infektionskrankheiten. In Mitteleuropa sind Schutzimpfungen seit dem 18. Jahrhundert bekannt.

Kind wird geimpft © Thinkstock
Um 1800 wurde das Verfahren von Edward Jenner in die Medizin eingeführt, der Menschen mit den harmlosen Kuhpocken infizierte und sie damit gegen die echten Pocken immunisierte. Seitdem gehört das Impfen zu den wichtigsten und kostengünstigsten Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge.

Impfen: aktive oder passive Immunisierung

Das Impfen kann dabei auf zweierlei Weise geschehen: Bei der aktiven Immunisierung  soll der Körper als Reaktion entsprechende Antikörper gegen die Erreger entwickeln. Dabei wird entweder mit Lebendimpfstoffen oder mit Totimpfstoffen geimpft. Die Lebendimpfstoffe enthalten den entsprechenden Erreger in einer abgeschwächten Form. So kann er sich zwar noch vermehren, aber bei immungesunden Menschen keine Erkrankung hervorrufen. Bei den Totimpstoffen handelt es sich entweder um abgetötete Erreger oder deren Giftstoffe (Toxine). Beide Impfstofftypen führen im Körper zu einer Antikörperbildung, die die Immunisierung darstellt. Bei der passiven Immunisierung wird ein Immunserum geimpft, das bereits Antikörper gegen die Erkrankung enthält. Der Körper muss also in diesem Fall die Antikörper nicht selbst herstellen. Dieses Verfahren bietet im Unterschied zur aktiven Immunisierung allerdings nur einen zeitlich begrenzten Schutz.

In Deutschland besteht zwar keine Impfpflicht, doch wird das Impfen zur Immunisierung im Kindheitsalter oder vor Reisen allgemein angewandt. Impfungen, die von besonderer Bedeutung für die Gesundheit sind, werden von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.03.2015
  • Autor/in: Dr. med. Silke Brüggemann, MSc, Fachärztin für Orthopädie und Medizinjournalistin; Dr. med. Patricia Hänel, Ärztin und Medizinjournalistin
  • Quellen: Robert Koch-Institut: Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)
  • Paul-Ehrlich-Institut
  • Centrum für Reisemedizin