Tipps für entspannte Festtage

Für viele bedeuten die Weihnachtsfeiertage nicht nur eine gemeinsame Zeit mit ihren Lieben, sondern vor allem jede Menge Stress. Denn schließlich soll die Wohnung blitzen, das Weihnachtsessen fantastisch schmecken und die Geschenke unvergesslich sein.

Blaue Weihnachtskugel © Thinkstock
Da können die eigentlich so besinnlichen Tage schnell zu einer anstrengenden Angelegenheit werden. Doch wer ein paar Tipps beachtet, richtig plant und sich ab und zu mal eine kleine Auszeit gönnt, kann den Weihnachtsstress vermeiden.

Tipp 1: Richtig planen

Richtig planen bedeutet vor allem, Aufgaben an andere abzugeben, anstatt zu versuchen, alles allein zu erledigen. Wer kümmert sich um das Weihnachtsessen? Wer schmückt den Baum? Wer dekoriert den Tisch? So vermeiden Sie, dass die ganze Arbeit – und somit auch der ganze Stress – an Ihnen hängen bleibt.

Tipp 2: Ein paar Fastentage einlegen

Damit Sie sich während der Weihnachtsfeiertage keine Gedanken über zusätzliche Pfunde machen müssen, können Sie vor oder nach dem Fest ein paar Fastentage einplanen. Dann macht es auch nichts, wenn Sie an den Feiertage zum ein oder anderen Stückchen Gänsebraten oder Plätzchen mehr greifen.

Tipp 3: Sich regelmäßige Ruhepausen gönnen

Besonders wichtig, um während der Feiertage entspannt zu bleiben: Gönnen Sie sich hin und wieder eine Stunde nur für sich. Lesen Sie zum Beispiel ein Buch, machen Sie einen Spaziergang oder nehmen Sie ein wohltuendes Bad. Danach können Sie sich wieder voller Energie den nächsten Aufgaben widmen.

Wenn Sie vor lauter Feiertagsstress sogar nachts nicht zur Ruhe kommen, versuchen Sie es doch mal mit einem schlaffördernden Tee mit Baldrian, Melisse oder Hopfen. Psychologen glauben, dass der Körper schon beim Aufbrühen des Tees in den „Entspannungs-Modus“ umschaltet.

Tipp 4: Es muss nicht alles perfekt sein

Für ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest muss bei Weitem nicht alles perfekt sein. Denn gerade wenn die Weihnachtsfeiertage nicht bis ins kleinste Detail durchgeplant sind, ist es oft viel gemütlicher und entspannter – und zwar für die ganze Familie. Denn Verwandte und Freunde freuen sich am meisten, wenn Sie einfach Zeit mit ihnen verbringen. Da macht es auch nichts, wenn der Gänsebraten mal zehn Minuten später auf den Tisch kommt …

Tipp 5: An alte Zeiten erinnern

Sie haben an den Festtagen Verwandte oder alte Freunde zu Besuch? Überlegen Sie doch mal gemeinsam: Können Sie sich noch an Weihnachten vor zehn Jahren erinnern? Wie Onkel Max beim gemeinsamen Weihnachtslieder-Singen kaum einen Ton traf? Oder Oma Hilde zum fünften Mal in Folge ihre selbst gestrickten Socken verschenkte? Es tut einfach gut, in alten Erinnerungen zu schwelgen und gemeinsam darüber zu lachen. Da erscheint sogar der ein oder andere Familienstreit von damals plötzlich in einem ganz anderen Licht.

Und falls Ihnen der ganze Weihnachtstrubel trotzdem mal zu viel werden sollte: Probieren Sie am besten ein paar unserer Entspannungsübungen aus.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.12.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Mag. Komm., Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.