Insektenschutz

Insekten wie Mücken, Zecken, Wanzen, Läuse und Milben kommen fast überall auf der Welt vor. Sie können nicht nur lästige Blutsauger, sondern in bestimmten Fällen sogar gefährliche Krankheitsüberträger sein. Sie sollten sich vor Ihrer Reise spezielle Länderinformationen für Ihr Reiseziel einholen.

Häufig übertragene Krankheiten

Es gibt bestimmte Krankheiten, die durch Insekten wie Mücken, Zecken, Läuse, Milben oder Wanzen übertragen werden:

Der richtige Insektenschutz

Sie sollten sich – besonders in warmen Ländern – grundsätzlich vor Insektenstichen und -bissen schützen. Je mehr Maßnahmen Sie kombinieren, desto sicherer ist der Schutz:
  • Vermeiden Sie stehende Gewässer: Weil viele Insekten, besonders Mücken, zur Vermehrung stehende Gewässer lieben, können Sie viele Mückenstiche schon allein dadurch verhindern, dass Sie um Tümpel, Teiche, Pfützen und andere stehenden Gewässer einen großen Bogen machen.
  • Nutzen Sie Räume mit Fliegengitter: Da die meisten Mückenarten abends und nachts aktiv sind, empfiehlt sich ab Einbruch der Dunkelheit der Aufenthalt in mückengeschützten Räumen mit Fliegengitter oder Ähnlichem.
  • Tragen Sie lange Kleidung: Beim Aufenthalt im Freien sollten Sie lange Kleidungsstücke tragen, denn bedeckte Hautpartien sind weitgehend vor Stichen geschützt. Am besten geeignet ist weiße Leinenkleidung.
  • Das richtige Mückenschutzmittel: Besorgen Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise ein entsprechendes Mückenschutzmittel (Repellent). Mückenschutzmittel auf pflanzlicher Basis sind weniger und kürzer wirksam als chemische Repellents. Den besseren Schutz gegen Insekten bieten Mittel, die N,N-Diethyl-m-Toluamid (DEET) oder Dimethylphthalat (DMP) enthalten. Sie sind aber wegen möglicher gesundheitsschädigender Wirkung nicht unumstritten. Als zusätzlichen Schutz kombinieren Sie ein Repellent für die Haut mit insektizid-imprägnierter Kleidung. Wenn Sie parallel ein Sonnenschutzmittel verwenden, sollten Sie das Repellent als letztes auftragen. Inzwischen sind auch Kombinationen beider Mittel im Handel erhältlich.
  • Moskitonetze für die Nacht: Moskitonetze sind gut geeignet, um die Schlafstätte oder andere Aufenthaltsbereiche vor Mücken zu schützen. Sie sollten sie immer verwenden, wenn keine Klimaanlage vorhanden ist. Dabei spielt die Maschengröße eine wichtige Rolle. Sie sollte abhängig vom Reiseland und den dortigen Anforderungen gewählt werden. Eine sehr kleine Größe lässt zwar keine Mücke mehr hindurch, dafür ist aber auch die Luftzirkulation schlechter. Wer in die Tropen fährt und sich vor allem vor der Anopheles-Mücke schützen möchte, wählt am besten eine Maschengröße von 1,2 x 1,2 Millimeter. Am sichersten sind Netze, die während des Schlafens die Haut nicht berühren (zum Beispiel Netze in Kastenform).
  • Zelt imprägnieren: Sollten Sie mit einem Zelt verreisen, dann empfiehlt es sich, das Zelt mit Insektiziden zu imprägnieren. Die Mücken werden dann bei Kontakt abgetötet.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 19.06.2013
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Robert-Koch Institut: Infektionskrankheiten A-Z
  • WHO: International travel and health
  • BZgA: Reisegesundheit
  • Auswärtiges Amt: Länder- und Reiseinformationen
  •  Seite empfehlen
  •  Drucken
  •  Newsletter
  •  Weitere Dienste