Autoreisen

Das Auto ist immer noch das beliebteste Reisemittel. Laut ADAC führen neben kilometerlangen Staus oft zu lange Fahrtzeiten und Bewegungsmangel zu gefährlichen Stresssituationen und Unfällen. Viele dieser Probleme bei Autoreisen können vermieden werden, wenn man ein paar wichtige Regeln beachtet.

Hier ein paar Tipps wie Sie gesund und munter ankommen:

  • Bequemes Sitzen: Sorgen Sie für sich und Ihre Beifahrer für eine optimale und bequeme Sitzhaltung im Auto. Nutzen sie dazu alle Verstellmöglichkeiten des Sitzes.
  • Gepäck sicher verstauen: Viele Verletzungen bei Unfällen passieren durch nicht gesicherte und umherfliegende Gepäckstücke. Packen Sie alles, was Sie nicht im Innenraum benötigen, in den Kofferraum. Packen Sie die schweren Sachen nach unten, die leichten nach oben. Sofern möglich, zurren Sie ihr Gepäck mit Haltegurten fest.
  • Pausen mit Bewegung: Planen Sie genügend Pausen ein – machen Sie spätestens alle zwei Stunden eine Pause von 15 bis 20 Minuten. Ein bisschen Gymnastik neben dem Auto kann nicht schaden. Sie bringt den Kreislauf in Schwung und durchblutet die Beine. Das gilt auch für die Beifahrer. Bei hohen Temperaturen sollten Sie die Fahrtzeiten verkürzen!
  • Richtig Essen und Trinken: Trinken Sie ausreichend und essen Sie am besten nur leichte Kost. Schweres Essen belastet den Kreislauf und macht müde. Ideal für eine längere Fahrt mit dem Auto sind leicht verdauliche und ballaststoffreiche Lebensmittel. Sie versorgen den Körper mit den nötigen Vitaminen und Mineralstoffen. Dazu zählen Joghurt, Kefir, Quarkspeisen, Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte. Für den großen Hunger machen Sie am besten eine richtige lange Pause. Vermeiden Sie in jedem Fall Alkohol am Steuer!
  • Nicht Rauchen: Verzichten Sie im Auto auf das Rauchen. Nikotindunst kann die Konzentration während des Fahrens einschränken. Außerdem werden auch Ihre Passagiere in Mitleidenschaft gezogen.
  • An die Kinder denken: Kindern wird es auf längeren Strecken oft langweilig. Nehmen Sie beispielsweise passende Hörspiele oder Kinderlieder zum Mitsingen mit. Malbücher sind auch eine gute Alternative.
  • Auf Beschwerden achten: Beobachten Sie sich gegenseitig während der Fahrt und achten Sie auf Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Sehstörungen, Schwindel. Treten derartige Probleme auf, sollten Sie eine Pause einlegen oder die Autoreise für diesen Tag beenden, um kein unnötiges Unfallrisiko einzugehen.

Auto fahren im Ausland

Informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über die Verkehrsregeln, Örtlichkeiten und den Straßenzustand an Ihrem Urlaubsort. Viele Autounfälle geschehen durch ungewohnte Verkehrsregelungen, unübersichtliche Straßenlagen und mangelnde Kenntnisse von Wegen und Straßen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 19.06.2013
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Deutscher ReiseVerband: Fakten und Zahlen zum deutschen Reisemarkt 2006
  • ADAC, 2007: Sicher unterwegs
  • Robert-Koch Institut: Infektionskrankheiten A-Z
  • WHO: International travel and health
  • BZgA: Reisegesundheit
  • Auswärtiges Amt: Länder- und Reiseinformationen