Entspannungsübungen nach Jacobson: hilfreiche Tipps

Wie Sie die Progressive Muskelrelaxation noch einfacher üben können

  • Suchen Sie einen geeigneten, ruhigen Raum auf, in dem Sie sich bequem hinsetzen oder -legen können.
  • Ziehen Sie lockere Kleidung an, setzen Sie die Brille ab, oder nehmen Sie die Kontaktlinsen heraus.
  • Stören hartnäckige Gedanken die Konzentration, sagen Sie sich: „Jetzt mache ich Entspannungsübungen, für den Zeitraum der Übung ist alles andere ganz gleichgültig.“
  • Akut schmerzende Körperbereiche sollten Sie aussparen beziehungsweise nur so leicht anspannen, dass Sie einen leichten Unterschied zur Entspannung spüren.
  • Treten während der Anspannung Schmerzen oder Krämpfe auf, spannen Sie das nächste Mal kürzer und weniger stark an. Sie können diesen Bereich auch ganz auslassen und versuchen, die betroffenen Muskeln nur zu entspannen.
  • Wird die Entspannung unangenehm, erinnern Sie sich an eine schöne Szene in Ihrem Leben und vergegenwärtigen Sie sich diese genau.
  • Eine Übung gelingt nicht auf Anhieb? Lassen Sie sich nicht entmutigen – mit der Zeit geht es immer leichter.
  • Denken Sie daran: Erfolge können Sie nur dann erzielen, wenn Sie regelmäßig üben, das heißt insbesondere bei chronischen Schmerzen mindestens einmal täglich.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 28.10.2013
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung