Glucosinolate

Glucosinolate werden auch Senfölglycoside genannt. Sie sind schwefel- und stickstoffhaltig, wodurch sie vielen Pflanzen einen scharfen beziehungsweise bitteren Geschmack verleihen.

Antimikrobielle Eigenschaften

In der Naturheilkunde werden Glucosinolate oft wegen ihrer antimikrobiellen Eigenschaften eingesetzt, denn sie wirken gegen Bakterien, Viren und Pilzinfektionen. Sie kommen zum Beispiel in Meerrettich, Senf, Kresse und Kohlgemüsearten wie Rosenkohl und Brokkoli vor.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.04.2016
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Deutsches Krebsinformationszentrum: Nahrungsergänzungsmittel: Große Versprechen, k(l)eine Wirkung? (https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/nahrungsergaenzungsmittel.php)
  • Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Nahrungsergänzungsmittel – Vertrieb über Ärzte und Apotheker (http://www.bfr.bund.de/cm/343/nahrungsergaenzungsmittel_vertrieb_ueber_aerzte_und_apotheker.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung