Hormone

Für die Regulierung der zahlreichen Funktionsabläufe im Körper stehen unserem Organismus über 100 Hormone zur Verfügung. Im Alter sind einige Hormone nur noch in geringeren Mengen vorhanden. Dieses veränderte Hormongleichgewicht wird für einen Teil der Alterungsvorgänge verantwortlich gemacht. Umgekehrt erhofft man sich, den Alterungsprozess verlangsamen zu können, indem man die fehlenden Hormone zuführt.

Zu diesen Behandlungsversuchen gibt es jedoch nur wenige Langzeitbeobachtungen, sodass man in Deutschland mit dem Einsatz von Hormonen in der Anti-Aging-Therapie sehr zurückhaltend ist. Außerdem stehen bei einigen Hormonen mögliche Krebsrisiken im Raum. Hormone sind sehr potente Wirkstoffe und ihr Einsatz sollte auf jeden Fall nur durch erfahrene Spezialisten erfolgen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.04.2016
  • Autor/in: Dr. med. Petra Kittner-Schäfer
  • Quellen: H.K. Biesalski, Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, Thieme Verlag 2002
  • K. Glagau, Mikronährstoffe und Ernährung, Forum Medizin 2001
  • W. Busse/H. Scholz, Das ABC der Vitalstoffe, Haug Verlag 2001
  • DGE, Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr 2000
  • Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Nahrungsergänzungsmittel – Vertrieb über Ärzte und Apotheker (http://www.bfr.bund.de/cm/343/nahrungsergaenzungsmittel_vertrieb_ueber_aerzte_und_apotheker.pdf)
  • Deutsches Krebsinformationszentrum: Nahrungsergänzungsmittel: Große Versprechen, k(l)eine Wirkung? (https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/nahrungsergaenzungsmittel.php)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung