Fett als Nährstoff bei Diabetes mellitus

Fett ist ein vielfältiger und lebenswichtiger Nährstoff. Zahlreiche Vitamine kann der Körper ohne Fett nicht aufnehmen. Für Menschen mit Diabetes mellitus beträgt die empfohlene Menge an Fett bis zu 35 Prozent der täglichen Nahrungsaufnahme – bis zu 30 Prozent bei Übergewicht. Bei einer Kost von 1.800 Kilokalorien pro Tag wären das umgerechnet 60 bis 70 Gramm Fett.

Ungünstige Fette vermeiden

In der Regel essen wir alle, und nicht nur Menschen mit Diabetes mellitus, mehr Fett, als uns guttut – und oftmals auch noch das falsche: Wie viel Fett wir täglich aufnehmen, ist uns meist nicht bewusst. In Fertigprodukten, süßen und salzigen Snacks sowie Fertiggerichten stecken oft viel Fett und ungünstige Transfettsäuren.

Tierische Lebensmittel wie Ei, Fleisch, Käse, Wurst und Milchprodukte sind meist fettreich und liefern vor allem gesättigte Fettsäuren. Bei Diabetes mellitus sollten gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren zusammen nicht mehr als zehn Prozent der Gesamttagesenergie liefern. Wer Probleme mit den Cholesterinwerten hat, sollte sogar nur acht Prozent täglich zu sich nehmen. Wählen Sie daher nur fettarme Produkte. Entfernen Sie sichtbares Fett – zum Beispiel an Fleisch und Wurstwaren.
Verwenden Sie beim Kochen am besten Fette und Öle, die hauptsächlich mehrfach und einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, etwa Rapsöl oder Oliven- und Sojaöl. Streichfett sollte sparsam zum Einsatz kommen.

Vitalstoff Omega-3-Fettsäure

Gönnen Sie sich ein bis zwei Portionen Seefisch pro Woche: Makrele, Seelachs und Co. sind reich an Omega-3-Fettsäure, ein wichtiger Vitalstoff für Menschen mit Diabetes.

Empfehlungen für Fett und Fettsäuren
  • Fett gesamt: 30 bis 35 Prozent
  • Gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren: weniger als zehn Prozent
  • Cholesterol: unter 300 Milligramm pro Tag mehrfach ungesättigte Fettsäuren: nicht mehr als zehn Prozent
  • einfach ungesättigte Fettsäuren: zehn bis 20 Prozent
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Leitlinien Diabetes und Ernährung, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Stand November 2006: Evidenz-basierte Ernährungsempfehlungen zur Behandlung und Prävention des Diabetes mellitus und Fettkonsum und Prävention des Typ 2 Diabetes mellitus
  • Deutsches Diabetes-Zentrum DDZ: Fette und Öle, Stand 2004
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Ernährungstherapie bei Diabetes mellitus (http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=865)