Rezept: Räucherforellensuppe mit Lauch und Schwarzbrot-Croutons

Zubereitung

Räucherforellensuppe © UFOP
Suppe: Die Forellen filetieren, dabei die Rückenfilets in Stücke brechen und für die Einlage verwenden. Die Bauchfilets für die Suppe beiseitestellen und Haut und Gräten aufbewahren. Die Sahne fast steif schlagen und kalt stellen. Dann den Dill waschen, gut trocknen, von den Stielen streifen und fein schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und klein schneiden. Den Lauch putzen und waschen, den weißen Teil klein schneiden und für die Suppe verwenden, den grünen Teil für die Einlage in feine Streifen schneiden und beiseitestellen. Die Zitrone heiß waschen, trocknen, die Schale dünn abschneiden und den Saft auspressen. Die Zitronenschale mit den anderen Gewürzen in einen Gewürzbeutel füllen.  

Die Zwiebeln, den Knoblauch und den weißen Teil des Lauchs in einem Topf in 60 Millilitern Rapsöl anschwitzen, dann mit Mehl bestäuben. Anschließend mit Wein ablöschen und etwas einkochen lassen, dann mit Fond und dem Gewürzbeutel aufkochen. 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, den Gewürzbeutel herausnehmen und die Bauchfilets sowie Butter hinzufügen und pürieren. Dann die Suppe durch ein feines Sieb passieren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren nochmals aufkochen lassen und die Sahne unterheben.

Croutons: Das Schwarzbrot von der Rinde befreien und in Würfel schneiden. In einer Pfanne in 40 Millilitern Öl bei mittlerer Hitze zartknusprig braten, dann salzen und auf Küchenkrepp abtropfen.  

Zum Servieren die Lauchstreifen in 20 Millilitern Öl anschwitzen und mit Salz abschmecken. Zusammen mit den Forellenrückenfilets, dem Dill und den Croutons in der Suppe anrichten.

Autoren und Quellen Aktualisiert: 10.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: UFOP
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung