Rezept: Radieschenschaumsuppe mit Petersilienöl und Zimt-Croutons

Zubereitung

Radieschenschaumsuppe © UFOP
Petersilienöl: Die Petersilie waschen, trocken schleudern, die Blätter von den Stielen zupfen und klein schneiden. Anschließend zusammen mit den Walnüssen und sehr kaltem Rapsöl kurz pürieren, durch ein Sieb passieren und salzen. Achtung: Es ist wichtig, dass das Öl sehr kalt ist, da die Kräuter sonst bitter und grasig im Geschmack werden.

Croutons: Die Rinde vom Toastbrot entfernen, in Würfel schneiden, in Rapsöl goldbraun braten, auf Küchenpapier abtropfen, salzen und mit Zimt bestreuen.

Suppe: Die Radieschen putzen und ein paar zarte Blätter aufbewahren. Dann die Radieschen waschen und – bis auf sechs kleine – schneiden. Die Schalotten schälen, fein würfeln und in Rapsöl anschwitzen. Die kleingeschnittenen Radieschen hinzufügen und ebenfalls anschwitzen. Mit Honig glasieren, dann mit Fond ablöschen und aufkochen lassen. Das Lorbeerblatt hinzugeben und die Suppe zugedeckt bei geringer Hitze 20 Minuten kochen. Anschließend das Lorbeerblatt wieder herausnehmen, die Suppe pürieren, passieren und salzen. Die restlichen Radieschen in feine Stifte und die Blätter in Streifen schneiden. Sahne schlagen, die Suppe noch einmal aufkochen und mit Butterwürfeln schaumig aufmixen. Die Suppe in Teller füllen und mit den Radieschenstiften und - blättern, Sahne, Petersilienöl und Croutons garnieren.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 10.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: UFOP
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung