Die richtigen Lebensmittel für eine gesunde Ernährung

Unsere Lebensmittel setzen sich aus einer Reihe von Substanzen zusammen, die bei der Ernährung unterschiedliche Rollen spielen. Man unterscheidet energieliefernde Nährstoffe (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate) und die Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Hinzu kommen noch weitere nicht energieliefernde Substanzen wie zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe.

Die Hauptnährstoffe werden vorwiegend zur Energieversorgung und zum Aufbau der Muskeln herangezogen, während die Mikronährstoffe beispielsweise für die Herstellung von Zellbestandteilen, Hormonen und vielen weiteren wichtigen Produkten benötigt werden.

Was muss man bei der Auswahl der Lebensmittel beachten?

Entscheidend für eine gesunde Ernährung ist zum einen die aufgenommene Nahrungsmenge: Nimmt man mehr Energie auf als benötigt, werden unliebsame Fettpolster im Körper eingelagert. Ein längeres Defizit oder ein unausgewogenes Verhältnis von Nährstoffen führt dagegen zu Mangelerscheinungen und Krankheiten. Zum anderen ist die Qualität der Lebensmittel wichtig: Frisch geerntetes Gemüse und Obst aus der Umgebung sollten Sie beispielsweise importierter, unreif geernteter Ware vorziehen.

Eine kleine Hilfe bei der richtigen Auswahl geeigneter Lebensmittel kann folgende Tabelle sein:
Ein einzelnes Lebensmittel alleine kann jedoch nicht alle notwendigen Nähr- und Vitalstoffe enthalten. Auf die Mischung kommt es an. So ist zum Beispiel Obst und Gemüse besonders vitaminreich, Milch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte zeichnen sich durch qualitativ hochwertiges Eiweiß aus, einen hohen Mineralstoffgehalt haben zum Beispiel Fleisch und Vollkornprodukte.

Auch die richtige Verarbeitung von Lebensmitteln ist wichtig

Neben der richtigen Auswahl der Lebensmittel ist auch die Verarbeitung entscheidend: Durch richtiges Kochen, zum Beispiel Dampfgaren oder Dünsten, und eine schonende Lagerung und Zubereitung lassen sich viele Inhaltstoffe erhalten. Im Allgemeinen wird empfohlen, zirka die Hälfte an Gemüse und Obst roh, die andere Hälfte gekocht zu verzehren.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.02.2017
  • Autor/in: Christa Dahm, Dipl. Oecotrophologin, DHC, Dahm Health Communikation, Hennef; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Ernährungsempfehlungen 2003