Stoffwechsel und Verdauung

Die entscheidenden Vorgänge bei der Ernährung sind die Verdauung und der Stoffwechsel. Die Verdauung von Nahrungsmitteln beginnt bereits im Mund. Die Nahrung wird zerkleinert und mit Speichel gemischt, der unter anderem ein Verdauungsenzym enthält.

Über die Speiseröhre gelangt der Nahrungsbrei in den Magen, wo er weiter portioniert und durch den Magensaft angedaut wird. Im Dünndarm wird die verdauliche Nahrung dann in die einzelnen Bestandteile (Einfachzucker, Fettsäuren, Peptide) aufgespalten.

Zusammen mit Wasser, Vitaminen und Mineralstoffen werden die Nährstoff-Teilchen von der Schleimhaut aufgenommen. Gleichzeitig gibt die Galle Flüssigkeit mit Ausscheidungsstoffen in den Darm ab. Im Dickdarm wird dem Stuhl Wasser entzogen und dieser wird bis zum nächsten Stuhlgang gespeichert.

Der Stoffwechsel – ein ständiger Auf- und Abbau

Die aufgenommenen Nahrungsbestandteile werden anschließend im Stoffwechsel weiter verwertet. Hauptaufgabe der komplexen Stoffwechselvorgänge ist die Bereitstellung von Energie für die lebenswichtigen Zellfunktionen.

In verschiedenen chemischen Reaktionen wird zum einen Energie gewonnen, zum anderen werden unbrauchbare Stoffe zu Abfallprodukten umgewandelt, die anschließend ausgeschieden werden können. Der Stoffwechsel ist gekennzeichnet durch einen ständigen Auf- und Abbau verschiedener Stoffe oder Stoff-Verbindungen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Christine Kretschmer, Dr. med. Alexander Herzog: Gesunde Ernährung bei Krebs, Haug Verlag 2002
  • Peter Konopka: Krebs, Immunsystem und Ernährung, Hirzel Verlag 2004
  • Rudolf Kunze, Susanne Krämer: Vitalstoffe gegen Krebs, Ralf Reglin Verlag 1998
  • Deutsche Krebshilfe
  • Deutsche Krebsgesellschaft