Gesund altern und vital bleiben – mit der richtigen Ernährung

Die Ernährung ist Grundlage für das körperliche Wohlbefinden und die Lebensqualität. Sie hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Daneben ist die soziale Komponente von Bedeutung: Das Einkaufen, die Essens-Zubereitung und das Essen selbst, das einen guten Anlass für Geselligkeit bietet.

Gemuese © Thinkstock
Senioren sind besonders von bestimmten Gewohnheiten bei der Ernährung geprägt. Wenn der Arzt eine Umstellung der Ernährung empfiehlt, sollte er deshalb die individuellen Ernährungsgewohnheiten kennen. Am besten besprechen Arzt und Patient die Verhaltensänderungen gemeinsam.

Senioren sollten eigenverantwortlich über ihre Ernährung entscheiden. Wichtig ist jedoch, dass sie sich über die Auswirkungen der Ernährung auf ihre Gesundheit ausreichend informieren. Der erste, wichtige Schritt ist zu wissen, was eine gesunde Ernährung auszeichnet.

>> Besonderheiten in der Senioren-Ernährung: von Appetitlosigkeit bis pürierte Kost

>> Gut versorgt im Alter: Nährstoffe richtig dosieren, Mangelernährung vermeiden

>> Wenn Essen zum Problem wird: künstliche Ernährung

Gründe für schlechte Ernährung: Großküchen, Behinderung, lockere Prothese

Viele Senioren sind auf eine Gemeinschaftsverpflegung, zum Beispiel in einem Seniorenstift oder einem Pflegeheim, angewiesen. Leider werden in Großküchen häufig die gesundheitlichen Aspekte der Ernährung vernachlässigt. Dies trifft auch heute noch auf viele Großküchen zu, die in Heimen, in Kliniken oder für „Essen auf Rädern" tätig sind.

Zu einer Fehlernährung tragen auch Gebrechlichkeit und Behinderungen bei. So ist es bei begrenzter Mobilität nicht immer möglich, frisches Obst und Gemüse einzukaufen und zuzubereiten. Ein weiterer Grund für Fehlernährung im Alter: Einschränkungen des Kauapparates wie fehlende oder kranke Zähne oder eine schlecht sitzende Zahnprothese. Sie führen dazu, dass manchmal nur noch Pudding, Joghurt und Apfelmus auf dem Speiseplan stehen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 06.08.2014
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Dr. med. Kathrin Fahl, Dr. med. Karen Strehlow, Ärztinnen Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: I. Füsgen: Der ältere Patient - Problemorientierte Diagnostik und Therapie, Urban
  • J. Stein, K.-W. Jauch: Praxishandbuch klinische Ernährung und Infusionstherapie, Springer 2003