Was verbirgt sich hinter der Glyx-Diät?

Das Prinzip der Glyx-Diät ist, Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischem Index (GI) zu sich zu nehmen und damit länger satt zu bleiben. Dieses Prinzip soll sich nicht nur bei Übergewicht, sondern auch bei Diabetes mellitus positiv auswirken. Der glykämische Index gibt Dauer und Höhe des Blutzuckeranstiegs nach dem Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln an.

Hoher glykämischer Index

Mahlzeiten aus Lebensmitteln, die einen hohen glykämischen Index aufweisen, bewirken einen schnellen Blutzuckeranstieg. Darauf reagiert der Körper mit einer hohen Insulinausschüttung. Dies hat zur Folge, dass der Abbau von Körperfett gebremst, gleichzeitig aber die Neubildung von Körperfett gefördert wird. Eine vermehrte Insulinproduktion erhöht zudem den Appetit und erschwert das Abnehmen.

Lebensmittel mit hohen glykämischen Indizes sind zum Beispiel weißes Mehl und daraus hergestellte Produkte, polierter Reis, Kartoffeln, Zucker, Honig, Schokoriegel, Eiscreme, Marmelade, Cornflakes, Bier, fettes Fleisch und zuckerhaltige Limonaden. Allerdings gehört auch manches Obst zu dieser Gruppe: zum Beispiel Ananas, Wassermelonen, Rosinen und reife Bananen. Der Zuckergehalt ist dabei je nach Frucht und Reifegrad unterschiedlich.

Niedriger glykämischer Index

Eine Diät mit Lebensmitteln, die einen niedrigen glykämischen Index haben, lässt dagegen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Das bewirkt eine schnellere und länger anhaltende Sättigung und einen besseren Abbau des Körperfetts. Dies macht sich die Glyx-Diät zunutze. Lebensmittel mit niedrigen glykämischen Indizes sind zum Beispiel Vollkornbrot, Vollkornmüsli ohne Zuckerzusatz, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Erbsen, alle Hülsenfrüchte, rohe Möhren, Artischocken, Auberginen, Zucchini, Tomaten, Spinat, Spargel, Mangos, Kiwis, Weintrauben, frische Aprikosen sowie alle Nüsse.

Tipps für die Glyx-Diät

Der glykämische Index eines Lebensmittels ist auch von seiner Zubereitungsart und der Kombination mit anderen Lebensmitteln abhängig. Beispielsweise sind Nudeln „al dente“ günstiger als weich gekocht, Kartoffelbrei hat einen höheren glykämischen Index als gekochte Kartoffeln.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung stellt fest, dass eine alleinige Beachtung des glykämischen Index zum Abnehmen nicht sinnvoll ist. Denn die Blutzuckerwirksamkeit wird von vielen Faktoren beeinflusst und unter Umständen wird die Zufuhr von wichtigen Lebensmitteln vernachlässigt. Auch entbehren einige Aussagen zur Wirkungsweise der Glyx-Diät der physiologischen Grundlage und die Datenlage zum Erfolg der Glyx-Diät ist unzureichend und teilweise umstritten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.06.2013
  • Autor/in: Christa Dahm, Dipl. Oecotrophologin, DHC, Dahm Health Communikation, Hennef; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter;
  • Quellen: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Ernährungsumschau 51 (2004), Heft 3
  • M. Hamm, F. Bohlmann: Die Ideal-Diät - Einfach abnehmen. Gräfe
  • M. Grillparzer: DieGlyx-Diät, Abnehmen mit Glückgefühlen. Gräfer