Krankheiten oder Medikamente als Auslöser für Diabetes mellitus

Diabetes mellitus kann auch im Zusammenhang mit bestimmten Krankheiten auftreten. Dies sind beispielsweise Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) oder Stoffwechselerkrankungen wie Mukoviszidose oder Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose). Auch im Rahmen einiger hormoneller Erkrankungen kann Diabetes mellitus auftreten. Genetische Krankheitsbilder wie das Down-, Klinefelter- oder Turner-Syndrom sind ebenfalls gelegentlich mit Diabetes mellitus vergesellschaftet. Bestimmte Infektionen (zum Beispiel Mumps, Masern, Röteln) spielen als Auslöser für Typ-1-Diabetes eine Rolle.

Daneben können Medikamente zum Auftreten von Diabetes mellitus beitragen. Hier sind Kortison und dessen Abkömmlinge, Schilddrüsenhormone und manche blutdrucksendende beziehungsweise entwässernde Medikamente (zum Beispiel Diazoxid, Thiazide) zu nennen.

Auch aktives oder passives Rauchen scheint bei jungen Menschen das Risiko für eine gestörte Glukosetoleranz zu erhöhen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.01.2011
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: G. Herold: Innere Medizin, Köln, 2004
  • Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft: Definition, Klassifikation und Diagnostik des Diabetes mellitus, Stand 10/2004
  • Deutsches Ärzteblatt: Diabetes: Gestörte Glucosetoleranz durch aktives und passives Rauchen, 7.4.2006
  • 1 Thomas K Houston, Thomas K Houston, Sharina D Person et al. Active and passive smoking and development of glucose intolerance among young adults in a prospective cohort: CARDIA study. BMJ, Apr 2006; doi:10.1136/bmj.38779.584028.55