Therapie mit Insulin bei Diabetes Typ 1

Patienten mit Diabetes Typ 1 müssen immer und lebenslang mit Insulin behandelt werden. Die Insulintherapie ersetzt die verlorene oder beeinträchtigte Bildung von Insulin in der Bauchspeicheldrüse

Bei Gesunden gibt die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) immer soviel Insulin ins Blut ab, wie der Körper gerade benötigt. Bei Menschen mit Diabetes Typ 1 muss diese Funktion durch die Insulintherapie geleistet werden, die soweit wie möglich an die natürlicherweise im Körper ablaufenden Vorgänge angepasst sein sollte.

Individueller Bedarf an Insulin

Die Behandlung mit Insulin orientiert sich bei Diabetikern an der Freisetzung von Insulin, wie sie bei gesunden Menschen auftritt. Daraus abgeleitete allgemeine Regeln müssen für jeden Patienten individuell angepasst werden. Die Art des Insulins und die jeweilige Dosis müssen für jeden Diabetespatienten bestimmt werden – ebenso wie die Zeitpunkte der Injektionen. Folgende Faktoren spielen dabei eine Rolle:
  • Das Ausmaß des Insulinmangels: Produziert die Bauchspeicheldrüse weniger oder gar kein Insulin mehr?
  • Die Insulinempfindlichkeit: Wie stark senkt Insulin beim jeweiligen Patienten den Blutzucker?
  • Das verwendete Insulinpräparat: Wie schnell, stark und lange wirkt das Präparat?
  • Nahrungszufuhr: Zeitpunkte der Mahlzeiten, Art und Menge der Nahrung
  • Körperliche Aktivität

Möglichkeiten der Insulintherapie

Die konventionelle Insulintherapie (CT) mit einer festen Vorgabe für Zeit und Menge des Insulin und Mahlzeiten sollte in der Therapie des Diabetes Typ 1 allgemein keine Rolle mehr spielen. Insbesondere jüngere Menschen mit Diabetes Typ 1 sollten mit einer intensivierten Insulintherapie behandelt werden, um ihren Alltag meistern zu können und Folgeschäden ihrer Erkrankung so klein wie möglich zu halten. Dazu gibt es die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT), bei der das Insulin heutzutage meist mithilfe eines Pens verabreicht wird, oder die intensivierte Insulintherapie mit einer Insulinpumpe (CSII).

Schulungsprogramme für Diabetiker

Je mehr Sie als Diabetiker über Ihre Krankheit, Ihren Insulinbedarf, die Wirkung der Insulinpräparate und das Verhalten in verschiedenen Situationen wie Sport, Krankheit oder Unterzuckerung wissen, umso besser kann mithilfe der Insulintherapie eine Blutzuckereinstellung ähnlich wie bei einem gesunden Menschen erreicht werden. Dadurch lässt sich die Lebensqualität verbessern und Spätfolgen der Diabeteserkrankung vorbeugen. In einer strukturierten Diabetesschulung bekommen Sie das nötige Wissen speziell für die Therapie mit Insulin bei Diabetes Typ 1 vermittelt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.10.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Bundesärztekammer / Kassenärztliche Bundesvereinigung / Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2014): Nationale VersorgungsLeitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes, Kurzfassung (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-001gk_S3_Typ-2-Diabetes_Therapie_2014-11.pdf)
  • Bundesärztekammer / Kassenärztliche Bundesvereinigung / Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2014): Nationale VersorgungsLeitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes, Leitlinien-Report (http://www.leitlinien.de/mdb/downloads/nvl/diabetes-mellitus/dm-therapie-vers3-llr.pdf)
  • Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (https://www.dzd-ev.de)
  • Diabetes Deutschland (http://www.diabetes-deutschland.de)
  • Diabetes heute – ein Service des Deutschen Diabetes-Zentrums (http://www.diabetes-heute.de)
  • Prof. Dr. Schwerbaum, Werner A. (2012): Therapie des Typ 1 Diabetes (http://www.uniklinik-duesseldorf.de/fileadmin/Datenpool/einrichtungen/klinik_fuer_endokrinologie_diabetologie_und_rheumatologie_id5/dateien/Vorlesung_Diabetes_1_22.5.2012.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung