Diabetes mellitus und Rauchen

Eine schlechte Nachricht für Raucher: Nachdem Rauchen schon lange als Risikofaktor für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt ist, wurde nun auch nachgewiesen, dass Rauchen zusätzlich ein unabhängiger Risikofaktor für die Entstehung von Diabetes mellitus Typ 2 ist. Rauchen erhöht also das Risiko, an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken.

Rauchen verschlechtert die Wirkung von Insulin

Raucher haben deutlich häufiger als Nichtraucher eine gestörte Glukosetoleranz, die der erste Schritt bei der Entwicklung eines Diabetes mellitus Typ 2 ist. Die Folgen des Rauchens sind so schwerwiegend, dass selbst Passivraucher häufig eine gestörte Glukosetoleranz (erhöhter Nüchternblutzucker) und damit erste Anzeichen von Typ-2-Diabetes aufweisen. Die gute Nachricht: Die Folgen des Rauchens, in Bezug auf das Risiko an Diabetes zu erkranken, sind umkehrbar: Zwischen Ex-Rauchern, die das Rauchen schon vor mehreren Jahren aufgegeben haben, und Nichtrauchern besteht kaum noch ein Unterschied bezüglich des Erkrankungsrisikos. Allerdings steigt das Risiko zu erkranken kurz nach der Entwöhnung zuerst an und sinkt erst nach einigen Jahren auf das Level eines Nichtrauchers.

Rauchen und seine Folgen für Diabetiker

Rauchen ist für die Entwicklung vieler diabetischer Folgeerkrankungen ein zusätzlicher Risikofaktor, sodass sich Rauchen und Diabetes in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und Nervenerkrankungen an Beinen und Füßen sind die Folgen. Ebenso treten Durchblutungsstörungen, Fußprobleme und Erektionsstörungen bei Männern bei rauchenden Diabetikern wesentlich häufiger auf. Besonders das Risiko, in Folge des Diabetes an den Nieren zu erkranken ist, selbst bei mäßigen Rauchern, deutlich erhöht. Insgesamt verringert Rauchen bei Diabetikern die Lebenserwartung, abhängig von der Dauer des Rauchens und der Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten.

Nichtrauchertraining für Diabetiker besonders wichtig

Aufgrund der erhöhten gesundheitlichen Gefahren durch das Rauchen wird eine Tabakentwöhnung für Diabetiker besonders empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welches Therapieangebot für Sie geeignet ist.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.06.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Rauchen fördert das Auftreten von Typ 2 Diabetes, Deutsches Diabetes-Zentrum, 28.11.2005
  • Der blaue Dunst gefährdet Zuckerstoffwechsel auch bei jungen Passivrauchern, Deutsches Diabetes-Zentrum, 26.04.2006
  • Psychosoziales und Diabetes, Leitlinie der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM), Juni 2013 http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Evidenzbasierte_Leitlinien/DuS-246_Leitlinie_Teil1_Psychosoziales_und_Diabetes.pdf (abgerufen: 01.04.2015) http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Evidenzbasierte_Leitlinien/DuS-249_Leitlinie_Teil2_Psychosoziales_und_Diabetes.pdf
  • Yeh HC et al. (2010) Smoking, smoking cessation, and risk for type 2 diabetes mellitus: a cohort study. Ann Intern Med. 2010 Jan 5;152(1):10-7.
  • Rauchen und Passivrauchen verursachen Typ 2 Diabetes, Deutsches Krebsforschungszentrum, Stabsstelle Krebsprävention, 2008. https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/FzR/FzR_Diabetes.pdf
  • Diabetes und Nieren, Diabetesinformationsdienst München, 2012 http://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/erkrankungsformen/folgeerkrankungen/diabetes-und-nieren/index.html