Diabetes mellitus: Alles rund um die Füße

Für Diabetespatienten spielt die sorgfältige Fußinspektion und -pflege eine wichtige Rolle, da aus jeder kleinen Verletzung ein Geschwür (Ulcus) oder Entzündungsherd entstehen kann. Man spricht vom diabetischen Fuß oder dem diabetischen Fußsyndrom.

Diabetespatienten mit Gefühlsstörungen an den Füßen bemerken Verletzungen häufig erst spät oder gar nicht. Viele Amputationen bei Diabetikern könnten durch sorgfältige Beobachtung und Behandlung der Füße vermieden werden. Der diabetische Fuß ist eine gefürchtete Komplikation der Zuckerkrankheit.

Vorsicht: Druckstellen

Bei ausgedehnten Wanderungen, beim Bergsteigen oder anderen sportlichen Betätigungen kann es schnell zu Blasen oder Druckstellen an den Füßen kommen. Das Gleiche kann aber auch bei einem Besuch im Theater oder einer Tanzveranstaltung passieren. Druckstellen, Blasen und kleinere Verletzungen können bereits die Ursache für einen diabetischen Fuß sein.

Regelmäßig Füße inspizieren

Um einen diabetischen Fuß zu vermeiden, sollten Sie es sich als Diabetiker zur Gewohnheit machen, täglich Ihre Füße zu inspizieren – eventuell auch mit einem Spiegel. Sportlich aktive Diabetespatienten sollten ihre Füße häufig auf Verletzungen (Risse oder Blasen) untersuchen, um Komplikationen zu vermeiden. Außerdem sollten Sie Ihre Füße mindestens alle drei Monate von Ihrem behandelnden Arzt begutachten lassen, um einen diabetischen Fuß rechtzeitig zu erkennen.
Info
Um einen diabetischen Fuß zu vermeiden, ist es für jeden Diabetiker wichtig, einmal täglich seine Füße sorgfältig zu betrachten. Nehmen Sie auch unbedingt alle Untersuchungstermine wahr, die Sie mit Ihrem Arzt im Gesundheits-Pass Diabetes festgehalten haben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 09.10.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf
  • Bundesärztekammer / Kassenärztliche Bundesvereinigung / Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2014): Nationale VersorgungsLeitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes, Kurzfassung (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-001gk_S3_Typ-2-Diabetes_Therapie_2014-11.pdf)
  • Bundesärztekammer / Kassenärztliche Bundesvereinigung / Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2014): Nationale VersorgungsLeitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes, Leitlinien-Report (http://www.leitlinien.de/mdb/downloads/nvl/diabetes-mellitus/dm-therapie-vers3-llr.pdf)
  • Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (https://www.dzd-ev.de)
  • Diabetes Deutschland (http://www.diabetes-deutschland.de)
  • Diabetes heute – ein Service des Deutschen Diabetes-Zentrums (http://www.diabetes-heute.de)
  • Prof. Dr. Schwerbaum, Werner A. (2012): Therapie des Typ 1 Diabetes (http://www.uniklinik-duesseldorf.de/fileadmin/Datenpool/einrichtungen/klinik_fuer_endokrinologie_diabetologie_und_rheumatologie_id5/dateien/Vorlesung_Diabetes_1_22.5.2012.pdf)