Akute Komplikationen bei Diabetes mellitus: Diabetisches Koma und Hypoglykämien

Diabetes mellitus ist gefürchtet, weil die Erkrankung zu lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen führen kann. Doch die Krankheit kann auch akute Komplikationen verursachen. Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der es zu ausgeprägten, akuten Störungen des Blutzuckerhaushaltes in Form von Über- oder Unterzuckerungen kommen kann.

Eine starke Erhöhung des Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie) kann zu einer Entgleisung des Zuckerstoffwechsels führen. Im schlimmsten Fall führen diese Komplikationen zum diabetischen Koma mit Bewusstlosigkeit und Kreislaufversagen. Auslöser sind meistens Infektionen, Ernährungsfehler, Erkrankungen oder eine fehlende beziehungsweise schlecht angepasste Insulintherapie.

Lebensgefährliche Unterzuckerungen (Hypoglykämien) können bei der Zuckerkrankheit dagegen entstehen, wenn zu viel Insulin gespritzt wurde oder der Patient zu wenig Kohlenhydrate zu sich genommen hat. Auslöser können ein erhöhter Insulinbedarf, beispielsweise bei Stress oder Infektionen, sowie verschiedene weitere Erkrankungen sein. Unterzuckerungen können zu einem hypoglykämischen Schock führen, welcher ebenfalls einen akut lebensbedrohlichen Zustand darstellt.

Akute Komplikationen: Die Symptome erkennen

In jedem Fall muss in diesen Notfallsituationen schnell gehandelt werden. Deshalb sollten der Patient und seine Angehörigen die Anzeichen eines beginnenden diabetischen Komas oder einer Hypoglykämie kennen, um schnell richtig handeln zu können. Tritt der Notfall ein, sollte umgehend der Notarzt verständigt werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 01.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: G. Herold: Innere Medizin, Köln, 2014
  • Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf