Wie wirken Antibiotika?

Gegen viele Infektionskrankheiten werden Antibiotika angewendet, die immer vom Arzt verordnet werden müssen. Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien töten oder deren Wachstum verzögern. Gegen Erkrankungen, die nicht durch Bakterien ausgelöst werden, sind Antibiotika nicht wirksam.

Wissenschaftlich steht der Begriff Antibiotika nur für in Mikroorganismen produzierte Medikamente gegen Bakterien. Synthetische Präparate hingegen tragen die Bezeichnung Chemotherapeutika. Der Begriff Chemotherapeutika führt allerdings leicht zu Verunsicherung, da er auch für Medikamente gegen Krebs benutzt wird. Umgangssprachlich werden daher alle gegen Bakterien wirksamen Medikamente als Antibiotika bezeichnet.

Warum gibt es verschiedene Antibiotika?

Antibiotika nutzen für ihre Wirkung Unterschiede von menschlichen Zellen und Bakterienzellen. Dadurch können sie Bakterien im Wachstum hemmen oder sogar töten, ohne den menschlichen Zellen zu schaden. Verschiedene krankmachende Bakterien funktionieren wiederum sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund kann ein Antibiotikum gegen eine Bakterienart sehr gut wirken, gegen eine andere aber vollkommen wirkungslos sein. Je nachdem, gegen wie viele unterschiedliche Bakterienarten ein Antibiotikum wirkt, spricht man von einem schmalen oder breiten Wirkspektrum.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 29.05.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Aktoris, Förstermann, Hofmann, Starke: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie, Elsevier 2005