Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat eine Gesetzesänderung beschlossen, die es Schwerkranken künftig ermöglicht, Cannabis-Arzneimittel auf Kassenkosten zu erhalten.

Arzt mit medizinischem Cannabis in der Hand © iStock
(Berlin – 20.01.2017) In Zukunft haben schwerkranke Menschen die Möglichkeit, für ihre Therapie Cannabis-Arzneimittel auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse zu erhalten. Das hat der Bundestag einstimmig beschlossen. Die Gesetzesänderung tritt im März in Kraft.

Cannabis aus der Apotheke

Mit einem ärztlichen Rezept sollen Patienten, die schwerkrank sind und unter Schmerzen leiden, künftig getrocknete Cannabisblüten und Cannabisextrakt in der Apotheke erhalten. Berechtigt sind zum Beispiel Schmerzpatienten sowie Patienten mit Multipler Sklerose oder bestimmten psychischen Erkrankungen. Voraussetzung ist jedoch, dass
  • andere therapeutische Möglichkeiten ausgeschöpft sind
  • oder der Arzt im Einzelfall entscheidet, dass es keine therapeutischen Alternativen gibt.
Zudem müssen sich die Betroffenen dazu bereit erklären, an einer Begleitforschung teilzunehmen, da es bisher keine ausreichenden, wissenschaftlich zuverlässigen Daten über die therapeutische Wirksamkeit von Cannabis gibt. Normalerweise ist eine gesicherte Wirksamkeit jedoch Voraussetzung dafür, dass die Krankenkasse Arzneimittelkosten übernimmt.

Früher brauchten Betroffene eine Ausnahmeerlaubnis

Bisher mussten Schwerkranke beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Ausnahmeerlaubnis beantragen. Die Kosten für die Cannabis-Therapie mussten sie selbst tragen. Eine solche Ausnahmeerlaubnis ist durch die Gesetzesänderung nun nicht mehr notwendig.

Eigenanbau von Cannabis bleibt verboten

Um den Import der medizinischen Cannabis-Arzneien soll sich laut Bundesregierung eine staatliche Cannabisagentur kümmern, die beim BfArM angesiedelt ist. Der Eigenanbau von Cannabis – selbst zu medizinischen Zwecken – sowie die Verwendung zu Rauschzwecken bleiben weiterhin verboten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.01.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Die Bundesregierung: Betäubungsmittelrecht geändert: Cannabis für Schwerkranke auf Rezept
  • Deutscher Bundestag: Bundestag lässt Cannabis-Arzneimittel für schwerkranke Patienten zu
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung