Mehr Pflegebedürftige

2015 gab es fast drei Millionen Pflegebedürftige mehr in Deutschland als zwei Jahre zuvor. Das zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Junge Frau pflegt Senior © iStock
(Wiesbaden – 17.01.2017) Die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland nimmt weiter zu. Im Dezember 2015 waren in der Bundesrepublik 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig. Im Vergleich zum Dezember 2013 hat die Zahl um 234.000 – das entspricht einem Plus von 8,9 Prozent – zugenommen. 83 Prozent der pflegebedürftigen Menschen waren 65 Jahre und älter – mehr als ein Drittel (37 Prozent) war mindestens 85 Jahre alt. Die Mehrheit der Pflegebedürftigen war weiblich (64 Prozent).

Die überwiegende Mehrheit wurde zu Hause versorgt

Annähernd drei Viertel aller Pflegebedürftigen – nämlich 73 Prozent beziehungsweise 2,08 Millionen – wurden zu Hause versorgt. Davon wurden 1,38 Millionen Pflegebedürftige in der Regel allein durch Angehörige gepflegt. Weitere 692.000 pflegebedürftige Menschen lebten ebenfalls in Privathaushalten, wurden jedoch teilweise oder vollständig durch ambulante Pflegedienste versorgt. Gut ein Viertel (783.000 Pflegebedürftige) wurde in Pflegeheimen vollstationär betreut.

Im Vergleich zu 2013 ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um 2,5 Prozent gestiegen. Bei der Pflege zu Hause ist die Zunahme mit einem Plus von 215.000 Pflegebedürftigen beziehungsweise 11,6 Prozent deutlich höher, was auch auf die Reformen der Pflegeversicherung zurückzuführen ist.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.01.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis): Knapp 2,9 Millionen Pflegebedürftige im Dezember 2015
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung