Nobelpreis für Medizin

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an drei Parasiten-Forscher. Sie ermöglichten Therapien gegen Malaria und Wurminfektionen.

Anophelesmücke © Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
(Stockholm – 06.10.2015) In Stockholm wurde wieder der Nobelpreis für Medizin verliehen. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an drei Parasiten-Forscher – einen Iren, einen Japaner und eine Chinesin.

Wirkstoff gegen Fadenwürmer

Die eine Hälfte des Preises teilen sich der Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura. Die Wissenschaftler entwickelten den Wirkstoff Avermectin. Durch Medikamente mit diesem Wirkstoff lassen sich krankheitserregende Fadenwürmer bekämpfen. Zwei schwere Infektionskrankheiten, die durch Fadenwürmer verursacht werden, sind die Flussblindheit und die Elephantiasis. Der entwickelte Wirkstoff hat die Häufigkeit dieser beiden Wurmerkrankungen laut Komitee radikal vermindert.

Fortschritt in der Malariaforschung

Mit der anderen Hälfte des Preises wird die Chinesin Youyou Tu geehrt. Sie fand in den 1970er Jahren heraus, dass der Pflanzenstoff Artemisinin aus Beifußblättern gegen Malaria wirkt. Er wurde zum wichtigsten Wirkstoff gegen die Tropenkrankheit und senkte die Sterblichkeitsrate massiv.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 06.10.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung