„Pille danach“ rezeptfrei

Die EU-Kommission hat die Rezeptpflicht für eine „Pille danach“ aufgehoben. Künftig bekommen Frauen das Medikament ohne Rezept in der Apotheke.

Frau hält Pille © Thinkstock
(Brüssel – 08.01.2014) In Zukunft erhalten Frauen die Pille danach EllaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat EU-weit rezeptfrei in der Apotheke. Denn die Europäische Kommission ist nun der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA gefolgt und hat die Rezeptpflicht für dieses Medikament aufgehoben.

Durch die Rezeptpflicht sollten Nebenwirkungen dokumentiert werden

Das Präparat wurde bereits 2009 im zentralen europäischen Zulassungsverfahren zum Verkauf in der EU zugelassen. Um die Pille danach zu bekommen, brauchten Frauen bisher jedoch ein Rezept vom Arzt. Auf diese Weise sollten noch unbekannte Nebenwirkungen so gut wie möglich dokumentiert werden. Jedoch ist dieser Prozess aus Sicht der EMA nun abgeschlossen. Die Experten gehen aufgrund der gesammelten Daten davon aus, dass die Pille danach auch ohne Verschreibung sicher und effektiv angewendet werden kann.

Für die zweite Pille danach auf dem europäischen Markt, Pidana mit dem Wirkstoff Levonorgestrel, gilt die Befreiung von der Rezeptpflicht jedoch nicht. Hier liegt die Freigabe weiterhin bei den einzelnen EU-Ländern, da das Medikament in den Ländern separat zugelassen wurde.

Pille danach ist kein Abtreibungsmittel

Die Pille danach verzögert den Eisprung und kann so mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft verhindern. Hat der Eisprung jedoch bereits stattgefunden oder hat sich bereits eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet, wirkt die Pille danach nicht mehr. Die Pille danach ist also kein Abtreibungsmittel.

Wichtig ist, dass das Medikament möglichst frühzeitig nach einem Verhütungsunfall beziehungsweise ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Bei dem Wirkstoff Ulipristalacetat, der nun rezeptfrei mit dem Präparat EllaOne erhältlich ist, ist dies bis zu 120 Stunden, also fünf Tage lang möglich. Levonorgestrel (Pidana) wirkt innerhalb von 72 Stunden (drei Tagen). EllaOne ist jedoch auch knapp doppelt so teuer wie Pidana.

Bundesregierung kann Freigabe in Deutschland noch verhindern

Auch wenn die Europäische Kommission die Rezeptpflicht für das Präparat EllaOne jetzt EU-weit aufgehoben hat, haben EU-Staaten immer noch die Möglichkeit, abweichende nationale Regeln aufzustellen, da es sich um ein empfängnisverhütendes Arzneimittel handelt. In Deutschland bekommen Frauen die Pille danach also erst rezeptfrei in der Apotheke, wenn die Bundesregierung der Freigabe zustimmt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.01.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Europäischen Kommission: „Pille danach“ ellaOne: Europäische Kommission hebt Rezeptpflicht auf
  • Pressemitteilung der European Medicines Agency (EMA): EMA recommends availibility of ellaOne emergency contraceptive without prescription
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung