Größte Langzeitstudie

Wodurch entstehen chronische Krankheiten? Welche Risikofaktoren gibt es? Was schützt? Das soll nun die größte deutsche Langzeitstudie zeigen.

Menschen © Thinkstock
(Berlin – 03.07.2013) Anfang 2014 beginnt die bisher größte medizinische Langzeitstudie Deutschlands:  200.000 Deutsche sollen dafür mehr als 20 Jahre lang beobachtet werden. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka gab jetzt in Berlin den Startschuss für die sogenannte „Nationale Kohorte“.

Ziel: Ursachen und Risikofaktoren für Krankheiten identifizieren

Ziel der Langzeit-Bevölkerungsstudie ist es, die Ursachen und Risikofaktoren von häufigen Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Demenz zu identifizieren – und so die Möglichkeiten der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung dieser Krankheiten deutlich zu verbessern. Die Studie soll zum Beispiel dabei helfen, herauszufinden, inwieweit genetische Faktoren, Umweltbedingungen, Lebensstil und soziales Umfeld an der Entstehung von Krankheiten beteiligt sind.

Teilnehmer werden zufällig ausgewählt

Die Teilnehmer der Studie werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Anfang 2014 werden 400.000 Deutsche zwischen 20 und 69 Jahren per Brief gefragt, ob sie sich an der Studie beteiligen möchten. Mit rund 200.000 davon soll die Studie dann durchgeführt werden. Sich freiwillig für die Teilnahme zu bewerben, ist nicht möglich.

Die Teilnehmer werden zu Beginn der Studie in einem der 18 beteiligten Studienzentren (Universitäten, Helmholtz-Zentren, Leibnitz-Institute und weitere Forschungseinrichtungen) medizinisch untersucht und zu ihren Lebensgewohnheiten befragt – also etwa ob sie rauchen, wie sie sich ernähren, ob sie sportlich aktiv sind. Zudem wird ihnen Blut abgenommen. Im Abstand von einigen Jahren werden die Untersuchungen dann wiederholt.

Vorausblickender Charakter

Das Bemerkenswerte an der Langzeitstudie ist ihr vorausblickender Charakter: Die Teilnehmer werden bereits untersucht und befragt, bevor sie krank sind – und nicht erst rückblickend, wenn sie bereits an einer Krankheit leiden. Johanna Wanka setzt große Hoffnungen in die Nationale Kohorte: „Wir haben die große Chance, einen enormen Wissensschub im Kampf gegen Volkskrankheiten wie Krebs zu erzielen. Diese Chance auf eine bessere Prävention müssen wir nutzen.“
Autoren und Quellen Aktualisiert: 03.07.2013
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Nationale Kohorte (http://www.nationale-kohorte.de/)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: Nationale Gesundheitsstudie beginnt (http://www.bmbf.de/press/3480.php)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung