Deutsche Kinder im Vergleich

Eine UNICEF-Studie zeigt: Deutschen Kindern geht es verhältnismäßig gut, aber sie sind unzufrieden. In puncto Gesundheit ist Deutschland nur Durchschnitt.

Trauriges Mädchen © Thinkstock
(Köln – 15.04.2013) Insgesamt geht es deutschen Kindern im Vergleich ziemlich gut – das zeigt eine Studie des Uno-Kinderhilfswerks UNICEF zur Situation von Kindern in Industrieländern. Im Gesamtvergleich mit 28 Industrienationen belegt Deutschland Platz 6, wenn es um das kindliche Wohlbefinden geht. Vor allem im Bereich Bildung kann die Bundesrepublik punkten. Auch die Gewaltbereitschaft ist in Deutschland besonders gering.

Am besten leben Kinder in den Niederlanden. Andere Nachbarländer Deutschlands schneiden dagegen schlechter als die Bundesrepublik ab: Die Schweiz belegt Rang 8, Dänemark Rang 11, Frankreich Rang 13 und Österreich sogar nur Rang 18.

Deutschland in puncto Kindergesundheit nur Mittelmaß

Auch im gesundheitlichen Bereich müsste Deutschland eigentlich im Vergleich gut abschneiden – immerhin verfügt das Land über ein hochwertiges Gesundheitssystem. Doch die UNICEF-Studie zeigt: In puncto Kindergesundheit belegt Deutschland lediglich einen durchschnittlichen zwölften Platz. Vor allem hinsichtlich der Säuglingssterblichkeit, des Geburtsgewichts der Kinder und der Impfrate gibt es Defizite. So sind hierzulande nur knapp 95 Prozent  aller Kinder gegen die gefährlichsten Kinderkrankheiten geimpft. Zum Vergleich: In Griechenland und Ungarn sind es etwa 98 Prozent.

Vergleichsweise gering ist in Deutschland jedoch die Todesrate von Kindern und Jugendlichen im Alter von einem bis 19 Jahren. Ein weiterer positiver Aspekt: In keinem anderen Land hat sich der Anteil rauchender Jugendlicher in den vergangenen Jahren so deutlich reduziert wie hierzulande. Auch Alkohol und Cannabis konsumieren deutsche Jugendliche wesentlich seltener. Allerdings leiden sie öfter an Übergewicht als noch vor einigen Jahren. In Großbritannien, Spanien, Frankreich und Belgien sank der Anteil übergewichtiger Jugendlicher dagegen.

Deutsche Kinder sind unzufrieden

Ein weiteres Ergebnis der UNICEF-Studie: Trotz ihrer insgesamt guten Lebenssituation sind deutsche Kinder verhältnismäßig unzufrieden. Hierzulande ist der Unterschied zwischen den relativ guten Ergebnissen der Studie und dem subjektive Wohlbefinden (in negativer Richtung) sogar am größten. 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen sind mit ihrer Situation eher unzufrieden. Am zufriedensten im Vergleich zu ihren äußeren Lebensbedingungen sind griechische Kinder.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.04.2013
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Information zum UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Industrieländern 2013: Leistungsstark, aber unglücklich? Internationaler Vergleich zeigt Fortschritte, aber auch geringe Lebenszufriedenheit – Zusammenfassung (http://www.unicef.de/fileadmin/content_media/projekte/Themen/Kinderrechte/UNICEF-Berichte/UNICEF-Info_zur_Lage_der_Kinder_in_Industrielaendern_2013.pdf)
  • UNICEF: Child well-being in rich countries (http://www.unicef-irc.org/Report-Card-11/)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung