Rheuma bei Kindern

Haben Kinder – scheinbar grundlos – ein schmerzendes, geschwollenes oder überwärmtes Gelenk, kann das auf eine Rheumaerkrankung hindeuten.

Ärztin untersucht die Gelenke eines Jungen © iStock
(Köln – 29.11.2017) Ist bei einem Kind ein Gelenk länger geschwollen, schmerzhaft oder auch überwärmt, ohne dass eine Sportverletzung oder ein anderer Unfall mit Gelenkbeteiligung bekannt ist, sollten die Eltern mit ihm zum Arzt gehen. „Insbesondere, wenn nicht nur ein Gelenk betroffen ist, weist dies möglicherweise auf eine chronische Rheumaerkrankung hin. Je früher diese behandelt wird, desto besser sind die Chancen, dass die Gelenke nicht geschädigt werden“, erklärt Dr. Hermann Josef Kahl vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Auch wenn ein Kind bestimmte Gelenke zu schonen versucht oder bei bestimmten Bewegungen eingeschränkt ist (Morgensteifigkeit), ist das ein deutlicher Hinweis. „Besonders kleine Kinder klagen nicht, sondern machen kleine Anpassungen, wie sie die betroffenen Gelenke weniger benutzen können. Sie hinken, nehmen eine Schonhaltung ein oder möchten insbesondere morgens getragen werden“, so der Kinder- und Jugendarzt.

Chronische Rheumaerkrankung im Jugendalter

Kinder entwickeln chronische rheumatische Erkrankungen meist entweder als Vorschulkinder oder wenn die Pubertät eintritt. Experten sprechen von einer juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA), wenn die rheumatische Erkrankung vor dem 16. Lebensjahr beginnt, mindestens sechs Wochen besteht und andere Erkrankungen ausgeschlossen sind. Ähnliche Symptome können zum Beispiel bei einer Lyme-Borreliose auftreten. Bisher ist nicht geklärt, was die JIA letztendlich auslöst. Erhalten JIA-Patienten jedoch frühzeitig eine Therapie, bleiben ihnen künstliche Gelenke, Kleinwuchs und viele Begleiterkrankungen in den meisten Fällen erspart.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 29.11.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (www.kinderaerzte-im-netz.de): Morgensteifigkeit sowie schmerzendes, geschwollenes Gelenk können auch bei Kindern auf Rheumaerkrankung hinweisen
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung