Vorsicht, Überhitzung!

Ein überhitzter Sprung ins Wasser kann schwere Folgen haben. Vor allem Kinder, die an Herzschwäche leiden, sind gefährdet.

Junge springt in See © iStock
(Köln – 22.06.2017)  An heißen Tagen gibt es für viele Kinder und Jugendliche nichts Schöneres als den Sprung in den nächsten Pool oder Badesee. Doch Vorsicht „Nicht nur aus hygienischen Gründen sollte man duschen, bevor man in einen Pool, in einen See oder ins Meer geht, sondern auch, um sich etwas abzukühlen und den Körper auf den Temperaturunterschied vorzubereiten“, erklärt Prof. Hans-Jürgen Nentwich vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Denn Kinder und Jugendliche, die Hitze ausgesetzt waren, können schnell das Bewusstsein verlieren und innerhalb weniger Minuten sterben, wenn sie zu schnell in kühles Wasser gehen.

Es kann zu einem „Immersionsschock“ kommen

Je heißer die Außentemperatur ist und je kälter die Wassertemperatur, desto schneller kann es zu einem sogenannten „Immersionsschock“ kommen. „Die Gefäße verengen sich, der Blutdruck steigt und die Muskeln spannen sich an. Betroffene schnappen nach Luft, beginnen zu hyperventilieren und können kaum mehr die Luft anhalten, wodurch Wasser in ihre Lungen gelangt. Herzrhythmusstörungen können hinzukommen“, so der Experte. Normalerweise kann ein Mensch etwa 60 bis 90 Sekunden die Luft anhalten, aber in diesem Zustand gelingt dies nur noch ein paar Sekunden.

Diese Reaktionen können bereits bei Wassertemperaturen um die 25 Grad Celsius auftreten – besonders ausgeprägt sind sie bei Werten zwischen 15 und 10 Grad Celsius. Kälterezeptoren der Haut reagieren auf die plötzlich sinkende Hauttemperatur durch das Eintauchen in kaltes Wasser, es kommt zu heftigen Gegenmaßnahmen des Körpers, die das Ertrinken beschleunigen können.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 22.06.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (www.kinderaerzte-im-netz.de): Nicht überhitzt ins Wasser springen
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)