Neue Impfempfehlung

Die Ständige Impfkommission hat ihre Empfehlung für die Pneumokokken-Impfung bei Babys und Kleinkindern geändert. Was jetzt anders ist.

Baby bekommt Impfung © Thinkstock
(Berlin – 25.08.2015) Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hat ihre Empfehlung für die Pneumokokken-Impfung im Säuglings- und Kleinkindalter geändert. Säuglinge sollen zukünftig drei statt bisher vier Impfstoffdosen erhalten – im Alter von zwei, vier und elf bis 14 Monaten. Das sogenannte 2+1-Impfschema besteht aus zwei Grundimmunisierungen und einer Auffrischung.

Pneumokokken sind Bakterien, die eine Reihe verschiedener Erkrankungen verursachen können – etwa Gehirnhautentzündung, Lungenentzündung und Bronchitis.

2+1-Schema erspart Babys die Impfung mit drei Monaten

Für die bestmögliche Wirksamkeit der Impfung sollen die einzelnen Impfstoffdosen unbedingt im jeweils empfohlenen Alter gegeben werden. Dies gilt auch für die letzte Dosis im Alter von elf bis 14 Monaten, die für die Aufrechterhaltung des individuellen Impfschutzes und für den Herdenschutz ausschlaggebend ist. Das 2+1-Schema hat den Vorteil, dass Säuglinge im Alter von drei Monaten eine Impfung weniger benötigen. Neue Daten zur Wirksamkeit des kürzeren Impfschemas haben diese Änderung möglich gemacht.

Für Frühgeborene – also Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen sind – wird unverändert das 3+1-Schema empfohlen. Sie sollen wie bisher vier Impfstoffdosen im Alter von zwei, drei, vier und elf bis 14 Monaten erhalten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.08.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Robert Koch-Instituts: 2+1 statt 3+1. Neue Impfempfehlungen der STIKO veröffentlicht
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung