Sollen Babys mehr trinken?

Viele Eltern fragen sich bei diesen heißen Temperaturen, ob sie ihrem Baby mehr zu trinken geben sollen. Was Experten raten.

Baby trinkt Wasser aus der Flasche © Thinkstock
(Bonn – 07.08.2015) Gerade rollt wieder eine Hitzewelle über Deutschland. Bei Temperaturen wie diesen sind Eltern oft unsicher, ob ihr Säugling jetzt mehr Flüssigkeit braucht. Die Experten des Netzwerks Gesund ins Leben erklären: Ein voll gestilltes oder mit Säuglingsmilchnahrung ernährtes gesundes Kind braucht auch bei Sommerhitze keine zusätzlichen Getränke. Denn sowohl Muttermilch als auch Formulanahrung enthalten ausreichend Wasser, um alle Stoffe mit dem Urin auszuscheiden, die ausgeschieden werden müssen. Gleichzeitig bleibt beim gesunden Säugling ausreichend Wasser fürs Schwitzen, Atmen und für den Stuhl übrig. Wird das Baby bereits an Beikost herangeführt, braucht es erst bei der Einführung des dritten Breis zusätzliche Flüssigkeit – und zwar am besten in Form von Wasser.

Bei kranken Kindern kann der Flüssigkeitsbedarf steigen

Krankheiten können den Flüssigkeitsbedarf von Säuglingen jedoch erhöhen. Bei Fieber, Durchfall oder Erbrechen kann daher eine frühere und auch zusätzliche Flüssigkeitszufuhr nötig sein. Säuglinge, die gestillt werden, sollten in dieser Zeit häufiger angelegt werden. „Durch das Stillen nach Bedarf wird ausreichend Muttermilch gebildet, um die benötigte Menge an Flüssigkeit zu decken“, sagt Prof. Hildegard Przyrembel, Kinder- und Jugendärztin im Netzwerk Gesund ins Leben. Babys, die nicht gestillt werden, können Eltern zwischen den Mahlzeiten Wasser anbieten.

Milchnahrung nicht verdünnen

Säuglingsmilchnahrung zu verdünnen, ist nicht nötig – und kann im Extremfall sogar problematisch werden. So kann es zu schlechtem Gedeihen kommen, wenn Säuglinge zu stark verdünnte Nahrung erhalten, oder zu Wasserintoxikation, weil Säuglinge aus Hunger zu viel von der verdünnten Nahrung trinken und das zusätzliche Wasser über die Nieren nicht ausscheiden können.

Säuglingsmilchnahrung sollten Eltern immer frisch vor der Mahlzeit zubereiten. Bereits zubereitete, aber nicht getrunkene Reste sollten sie auf keinen Fall für die nächste Mahlzeit aufbewahren. „Diese allgemeine Empfehlung hat im Sommer besondere Bedeutung, weil sich krankmachende Keime unter warmen Bedingungen noch schneller vermehren“, so die Expertin.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.08.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung