Entzündeter Blinddarm

Hat ein Kind eine Blinddarmentzündung, sollte nicht abgewartet und nur mit Antibiotika behandelt werden. Was Chirurgen stattdessen raten.

Kind hat Bauchschmerzen © Thinkstock
(München – 24.04.2015) Im Gegensatz zu Erwachsenen sollte eine Blinddarmentzündung bei Kindern auf keinen Fall nur mit Antibiotika behandelt werden. Eine akute kindliche Appendizitis – so der Fachausdruck – ist immer ein Grund für eine sofortige Operation, betonen Experten der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH). „Abwarten ist in Anbetracht der möglichen schwerwiegenden Komplikationen keine Option“, sagt DGCH-Präsident Prof. Dr. Peter M. Vogt.

Am häufigsten Kinder im Schulalter betroffen

Blinddarmentzündung ist eine der gefährlichsten chirurgischen Erkrankungen des Bauchraumes. „Am häufigsten erkranken Kinder im Schulalter daran – zwischen dem fünften und zwölften Lebensjahr“, erklärt Prof. Dr. Bernd Tillig, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie. „Dabei gilt: Je jünger das erkrankte Kind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass bereits bei der Einweisung in die Klinik ein Blinddarmdurchbruch mit beginnender Bauchfellentzündung vorliegt“, so Tillig. Dann drohen schwere Komplikationen wie Blutvergiftung, Verwachsungen im Bauchraum und Störungen der Darmfunktion.

Operation bei Kindern: Therapie der Wahl

Aus diesem Grund raten die Kinderchirurgen bei dringendem Verdacht auf Appendizitis und Bekräftigung des Verdachtes durch eine Ultraschalluntersuchung zur Operation. „Das operative Entfernen des Wurmfortsatzes in Vollnarkose dauert zwischen zwanzig und vierzig Minuten und ist nach über 130 Jahren Erfahrung unverändert die Therapie der Wahl“, sagt Tillig.  

Es liegen derzeit keine belastbaren und aussagekräftigen Vergleichsstudien mit Kindern vor, die eine Änderung dieses Vorgehens begründen könnten. Denn alle bisherigen wissenschaftlichen Untersuchungen, die eine nichtoperative Blinddarmtherapie mit Bettruhe, Antibiotika und Abwarten als effektiv und sicher bewerten, stammen aus der Erwachsenenmedizin. In ihnen wurde die Diagnose mit einer Computertomografie-Untersuchung (CT) gestellt, die besonders genau beschreibt, in welchem Stadium sich eine Blinddarmentzündung befindet. „Eine CT belastet den Körper jedoch mit Strahlen, sodass sie für Kinder nicht infrage kommt“, erklärt der Berliner Kinderchirurg.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 24.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie: Blinddarmentzündung bei Kindern: Nicht abwarten – Chirurgen raten zu sofortiger Operation
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung