Tödliche Glimmstängel

Keine gute Nachricht zum heutigen Weltnichtrauchertag: Immer mehr Raucherinnen sterben an Krebs – fast dreimal so viele wie noch vor 30 Jahren.

Raucherin © Thinkstock
(Wiesbaden – 31.05.2013) Die Zahl der Frauen, die an einer für das Rauchen typischen Krebserkrankung sterben, ist in den vergangenen 30 Jahren extrem gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt anlässlich des heutigen Weltnichtrauchertags mit. Im Jahr 2011 starben fast 14.500 Frauen an Lungen-, Bronchial- oder Kehlkopfkrebs – eine Steigerung um 186 Prozent gegenüber 1981. Die Zahlen haben sich also beinahe verdreifacht.

Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der verstorbenen Männer lediglich um rund 11 Prozent. Trotzdem sterben insgesamt immer noch doppelt so viele Männer wie Frauen an einer Krebserkrankung, die mit dem Rauchen in Zusammenhang steht: im Jahr 2011 waren es 31.000 Männer.

Immer weniger Zigaretten, immer mehr Zigarren und Feinschnitt

Dabei greifen die Deutschen immer weniger zur Zigarette: Der tägliche Konsum sank von 363 Millionen Stück im Jahr 2003 auf nur noch 225 Millionen Stück im Jahr 2012. Der Verbrauch von Zigarren und Zigarillos nahm dagegen von neun Millionen auf zehn Millionen Stück zu. Bei Feinschnitt, aus dem die Zigaretten selbst gedreht werden, stieg der Konsums am meisten: von 51 Tonnen auf 74 Tonnen.

Als Datengrundlage diente dem Statistischen Bundesamt hier die Zahl der versteuerten Tabakwaren im jeweiligen Kalenderjahr. Der tatsächliche Konsum – vor allem von Zigaretten – dürfte deshalb deutlich höher liegen, da unversteuerte Tabakwaren nicht in die Studie einbezogen wurden.

Jede vierte Frau und jeder dritte Mann raucht

Laut einer neuen Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Gesundheit der Deutschen raucht etwa jede vierte Frau und jeder dritte Mann. Unter Jugendlichen scheint das Rauchen mittlerweile eher als uncool zu gelten. So hat sich die Zahl der rauchenden Teenager in den zehn Jahren bis 2011 laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mehr als halbiert.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 31.05.2013
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts: Tabakkonsum in Deutschland: Immer mehr Frauen sterben an den Folgen des Rauchens (https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2013/05/PD13_179_232.html)
  • Robert Koch-Institut: Verbreitung des Rauchens in der Erwachsenenbevölkerung in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) (http://edoc.rki.de/oa/articles/reOZq3ixOGRrQ/PDF/228PlqRb1pJAU.pdf)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2011
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung