Sport gegen Krebs

Regelmäßige Bewegung senkt das Risiko, an Krebs zu erkranken. Sport erhöht aber auch die Erfolgschancen einer Tumorbehandlung.

(München – 13.10.2011) Zu den wichtigsten Methoden, eine Krebserkrankung zu behandeln, gehören Chemotherapie, Bestrahlung und die operative Entfernung des Tumors. Groß angelegte Studien haben inzwischen gezeigt: Auch Sport kann ein effektives, begleitendes Mittel in der Krebsbehandlung sein. Körperliche Aktivität wirkt nicht nur vorbeugend, sondern verbessert auch nachweislich die Prognose der Erkrankung.

Es ist seit langem bekannt, das körperliche Aktivität und Sport die Wahrscheinlichkeit, an einem Tumor zu erkranken, um 20 bis 50 Prozent reduzieren können. So sinkt das Risiko für Brustkrebs bei regelmäßigem Sport beispielsweise um bis zu 40 Prozent.

Prognose verbessern

Aktuelle Studien zeigen außerdem: Sport verbessert auch die Prognose, wenn Krebs bereits ausgebrochen ist. Patienten, die trotz der Erkrankung körperlich aktiv bleiben, können laut den Studien auf einen besseren Krankheitsverlauf hoffen. Das heißt, es dauert länger bis die Krebserkrankung nach der Behandlung wieder aufflammt. Und die Überlebenszeit nach der Diagnose steigt. Bei Tumorerkrankungen im Enddarm zeigte sich beispielsweise eine verbesserte Prognose um bis zu 47 Prozent.

Sport und gesunde Ernährung

Prof. Martin Halle, Direktor der Sportmedizin am Klinikum rechts der Isar, und Prof. Michael Schoenberg, Chefarzt der Chirurgie am Rotkreuzklinikum München, beschäftigen sich schon lange mit der Auswirkung von Sport auf eine Krebserkrankung. Die beiden Experten sind sich einig: „Ziel ist es, die Patienten aus dem Bermudadreieck Fernseher, Couch und Depression herauszulocken und ihnen durch Bewegungsprogramme die Möglichkeit zu geben, aktiv gegen ihre schwere Erkrankung zu kämpfen.“

Auf die Frage der Patienten: „Was kann ich zusätzlich selbst gegen meine Erkrankung tun?“ heißt die Antwort aus Sicht der beiden Professoren: Gesunde Ernährung und Sport.

Das Klinikum rechts der Isar und das Rotkreuzklinikum in München bieten seit einiger Zeit spezielle Sprechstunden zum Thema „Sport und Krebs“ an:

Klinikum rechts der Isar, nach telefonischer Terminvereinbarung (089/28 92 4441) Rotkreuzklinikum München, nach telefonischer Terminvereinbarung (089/13 03 2541)
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.10.2011
  • Autor/in: vitanet.de-cg
  • Quellen: idw
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung