Faktencheck Rückenschmerz

Fast jeder hat schon einmal Tipps gehört, was Rückenschmerzen verursachen oder lindern soll. Doch was stimmt wirklich? Ein Faktencheck.

Frau sitzt mit Rückenschmerzen am Schreibtisch © iStock
(Bremervörde – 14.07.2017) Wie bleibt der Rücken gesund und was hilft bei Rückenschmerzen: Ratschläge zum Thema Rückengesundheit findet man zuhauf. Viele davon sind nützlich, andere hingegen gehören in das Reich der Vorurteile und Mythen. Hier erfahren Sie, was stimmt – und was nicht.

Mythos 1: Wer Rückenschmerzen hat, sollte sich ausruhen und schonen.

Das Gegenteil ist der Fall. Leichte Bewegung wie ein Spaziergang oder gezielte Rückenübungen können bei akuten Beschwerden helfen. Verspannte Rückenmuskeln lassen sich dadurch lockern. Vermehrtes Liegen oder Sitzen, um den Rücken zu schonen, kann die Schmerzen hingegen noch verstärken.

Mythos 2: Bei Rückenproblemen sind harte Matratzen sinnvoll.

Diese Annahme ist überholt: Eine Matratze sollte immer individuell zum Schlafenden passen. Das Bettsystem muss an das Gewicht und die Körperform angepasst sein, um optimal stützen zu können. Lassen Sie sich beim Matratzenkauf am besten im Fachgeschäft beraten.

Mythos 3: Langes Sitzen führt zu Rückenschmerzen.

Langes, starres Sitzen gilt als Risikofaktor Nummer eins für Rückenbeschwerden. Allerdings kommt es auch darauf an, wie man sitzt. Bürostühle beispielsweise, die aktives und bewegtes Sitzen fördern, können Rückenproblemen vorbeugen.

Mythos 4: Die häufigste Ursache für Rückenschmerzen ist ein Bandscheibenvorfall.

Falsch: 90 Prozent der Rückenbeschwerden haben gar keine konkrete Ursache. Meist kommen mehrere Faktoren zusammen – etwa Bewegungsmangel, zu viel Stress oder statische Fehlhaltungen. Betroffene können dann viel selbst dazu beitragen, dass sich ihre Beschwerden schnell wieder bessern.

Mythos 5: Sport ist die beste Vorbeugung gegen Rückenbeschwerden.

Ja: Ein starker Rücken durch Sport und Bewegung schützt am besten vor Rückenschmerzen. Denn regelmäßiger Sport kräftigt nicht nur die Muskulatur, sondern hilft auch Stress abzubauen. Am besten für den Rücken sind Sportarten, die gleichmäßige, symmetrische Bewegungen erfordern – beispielsweise Schwimmen, Inlineskaten oder Walken.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 14.07.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Aktion Gesunder Rücken (AGR): Faktencheck Rückenschmerz – welche Tipps helfen wirklich?