Wenn der Rücken steif wird

Morbus Bechterew ist eine rheumatische Erkrankung, bei der die Wirbelsäule versteift. Wie können Betroffene die Krankheit in Schach halten?

(Hamburg – 08.11.2011) Bei Morbus Bechterew handelt es sich um eine chronische rheumatische Erkrankung. Die Gelenke der Wirbelsäule entzünden sich immer wieder in Schüben. Dabei versteift und verkrümmt sich das Rückgrat zusehends. „Die Krankheit tritt meist im zweiten oder dritten Lebensjahrzehnt auf, die Patienten sind also meist noch sehr jung“, erklärt Ute Rohles, Internistin und Rheumatologin am Hamburger Endokrinologikum. Eine Folge der Entzündungsschübe kann sein, dass die Wirbelsäule im Endstadium der Krankheit vollständig vom Kopf bis zur Hüfte steif geworden ist.

Morbus Bechterew ist kein Schicksal

Doch der Verlauf der Krankheit kann günstig beeinflusst werden, wenn Betroffene einige Dinge beachten. „Patienten mit Morbus Bechterew brauchen regelmäßige Bewegung. Außerdem sollte das Gewicht möglichst normalisiert und das Rauchen eingestellt werden“, rät Internistin Rohles. Je schwerer ein Patient ist, desto schneller verkrümmt sich bei der Erkrankung möglicherweise die Wirbelsäule. Rauchen ist entzündungsfördernd und kann der Grund für häufigere und heftigere Schübe sein.

Gute Behandlungsmöglichkeiten

Patienten sollten sich nach der Diagnose zunächst ausführlich vom behandelnden Arzt beraten lassen. Der Besuch einer Selbsthilfegruppe oder einer Patientenschulung kann die Beratung durch den Arzt ergänzen. In den Gesprächen erfahren die Betroffenen, dass Morbus Bechterew kein Schicksal ist. So gibt es beispielsweise wirkungsvolle medikamentöse Therapien, die die Erkrankung mildern oder sogar stoppen können.

Regelmäßige Bewegung ist besonders wichtig, um die Erkrankung in Schach zu halten. In aller Regel bekommen die Patienten eine spezielle Physiotherapie verschrieben. Die gelernten Übungen sollten in den Alltag integriert werden. Sie sind am wirkungsvollsten, wenn sie morgens durchgeführt werden. Wer sich die genannten Ratschläge zu Herzen nimmt, kann trotz der Erkrankung aktiv und beweglich bleiben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.11.2011
  • Autor/in: vitanet.de-cg
  • Quellen: dapd
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)