„Maskenpflicht“: Das gilt es beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu beachten

Einen Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr tragen – das wird bereits seit einiger Zeit im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 empfohlen. Nun ist es bundesweit Pflicht. Welche Stoffe sich als Alltagsmaske eignen und was es beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu beachten gilt.

Frau_Mundschutz © iStock
(München – 27.04.2020) Eineinhalb Meter Mindestabstand halten – in Bus, Bahn oder beim Einkauf ist das nicht immer möglich. Hier soll der Mund-Nasen-Schutz, die sogenannte Alltagsmaske das Risiko minimieren, sich und vor allem andere mit dem Coronavirus anzustecken. vitanet.de hat die wichtigsten Fragen und Antworten zur „Alltagsmaske“ zusammengefasst.

Benötige ich einen speziellen medizinischen Mundschutz?

Nein. Um Mund und Nase zu bedecken ist kein medizinischer Mundschutz notwendig. Sogenannte Alltagsmasken oder ein Schal oder Tuch können ebenfalls verwendet werden. Auf den Erwerb von OP-Masken oder Atemschutzmasken mit dem FFP2- oder FFP3-Standard für private Zwecke sollte verzichtet werden. Der Grund: Diese Spezialmasken sind ausschließlich für medizinisches Personal vorgesehen.

Bin ich durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt?

Ein selbst hergestellter, nichtmedizinischer Mund-Nasen-Schutz und sogenannte „Alltagsmasken“, schützen nicht vollständig vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Die Masken sind vor allem ein Fremd- und kein Selbstschutz. Trägt jedoch jeder eine Alltagsmaske, minimiert dies das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus erheblich. Dennoch gilt: Wann immer es möglich ist, sollte der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen eingehalten werden. Eine gute Handhygiene und das Einhalten der Nies- und Husten-Etikette ist ebenfalls weiterhin sehr wichtig.

Welcher Stoff eignet sich für eine selbstgemachte Maske?

Der Mund-Nasen-Schutz dient dazu, Tröpfchen abzufangen, die wir beim Sprechen, Lachen, Husten oder Niesen ausstoßen. Grundsätzlich gilt: Je dichter der Stoff, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Tröpfchen hindurch gelangen. Allerdings sollte man unter der Maske noch gut atmen können.

Wie ziehe ich die Maske richtig an und aus und wie trage ich sie richtig?

Beim Tragen, An- und Ablegen der Maske gilt es einiges zu beachten:
  • Waschen Sie sich Ihre Hände vor dem Anziehen gründlich mit Seife. Erreger, die man eventuell an den Händen trägt, können so nicht die Innenseite der Maske kontaminieren.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen.
  • Nach dem Absetzen der Maske sollten Sie sich Ihre Hände ebenfalls gründlich mit Seife waschen. Nach dem Tragen sollten Sie mehrfach verwendbare Masken luftdicht aufbewahren. Noch besser: Sofort bei 60, idealerweise 95 Grad waschen.

Mehr interessante Beiträge

Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.04.2020
  • Autor/in: vitanet.de; Anja Dolski, Medizinredakteurin; Leitung Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit
  • Quellen: Robert Koch-Institut für Infektionsforschung. Mitteilungen des Bundesgesundheitsministeriums.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung