Einflussreicher Feinstaub

Eine Studie zeigt: Feinstaub beeinflusst Bakterien, die Atemwegsinfektionen auslösen, und macht sie resistenter gegen Antibiotika.

Stau © iStock
(Berlin – 23.05.2017) Ruß ist ein wichtiger Bestandteil von Feinstaub, der durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen wie Diesel und Biomasse wie Holz sowie durch den Abrieb von Reifen, Bremsen und Straßen im Verkehr entsteht. Wie jetzt ein aktuelle Studie zeigt, kann Ruß auch Bakterien in den Atemwegen beeinflussen – mit der Folge, dass schwere Atemwegsinfektionen häufiger auftreten und die Empfindlichkeit der Erreger gegenüber Antibiotika sich verringert.

„Die Einwirkung von Ruß verändert offenbar die Zusammensetzung und Überlebensfähigkeit der Biofilme, die Bakterien der Art Staphylococcus pneumoniae und Staphylococcus aureus, die zu den häufigsten Erregern von Atemwegserkrankungen bei Menschen gehören, bei der Besiedelung bilden. Die Widerstandsfähigkeit der Biofilme gegenüber Antibiotika nimmt dabei deutlich zu. Außerdem wandern Bakterien der Art Staphylococcus pneumoniae unter der Einwirkung von Ruß vermehrt von den oberen Atemwegen in die unteren Atemwege – also in das Bronchialsystem, wodurch sich das Risiko für Lungenentzündungen erhöht. Das haben Forscher der University of Leicester nachgewiesen“, sagt Prof. Dr. Martin Kohlhäufl von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP).

Einfluss der Luftverschmutzung auf Bakterien bisher größtenteils übersehen

Luftverschmutzung ist bekanntlich ungesund und kann sowohl zahlreiche Erkrankungen wie auch Todesfälle verursachen. Die aktuelle Studie aus Großbritannien zeigt: Feinstaub beeinflusst auch diejenigen Bakterien, die unseren Organismus besiedeln und die uns – insbesondere wenn die Abwehrkräfte nachlassen – durchaus gefährlich werden können. „Dieser Einfluss der Luftverschmutzung auf die Bakterien, mit denen wir zusammenleben, ist bisher größtenteils übersehen worden. Genauso wie die daraus erwachsenden Konsequenzen für die Behandlung von schweren Lungeninfektionen, deren Bekämpfung mit bisher effektiven Antibiotika zusehends schwieriger wird, weil die verursachenden Bakterien immer resistenter werden“, so Kohlhäufl. „Es ist deshalb wichtig, die vielfältigen und komplexen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf unsere Gesundheit weiter zu erforschen und gleichzeitig die Belastung durch Feinstaub zu reduzieren und auf ein akzeptables Ausmaß zu begrenzen.“
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.05.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Pneumonie und Beatmungsmedizin (www.lungenaerzte-im-netz.de): Feinstaub erleichtert Atemwegsinfektionen durch Bakterien und erschwert deren Abwehr