Erkältungen vorbeugen

Überall wird geschnieft, geschnäuzt und gehustet – es ist wieder Erkältungszeit. Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem stärken und Infektionen vorbeugen können.

Frau schnäuzt sich © Thinkstock
(Erlangen – 03.12.2013) Die nasskalte Jahreszeit ist immer auch Erkältungszeit  – und wen die Virusinfektion einmal erwischt hat, der kann nur noch die Symptome lindern und warten, bis es vorbeigeht. Vorbeugen ist daher die beste Medizin. Prof. Dr. Roland Lang, Professor für angeborene Immunität und Pathogenerkennung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, gibt Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen können.

Tipp 1: Die richtige Ernährung

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung: Das stellt sicher, dass kein Defizit an Vitaminen, Spurenelementen etc. entsteht. Vor allem bei trockener Kälte ist es wichtig, ausreichend zu trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten.

Tipp 2: Immunschwächende Einflüsse vermeiden

Noch wichtiger und wirksamer als das Immunsystem zu stärken ist es, alles zu vermeiden, was das Immunsystem schwächt: etwa Rauchen, Schlafentzug oder zu viel Alkohol. Das heißt nicht, dass Sie auf den wärmenden Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt verzichten müssen – aber insgesamt im Winter etwas kürzer zu treten, tut dem Immunsystem auf jeden Fall gut.

Tipp 3: Vorbeugen durch Hygiene

Mit jedem Nieser werden Erkältungsviren in feinen Tröpfchen in der Luft verteilt, weshalb dichte Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen das Risiko für eine Ansteckung deutlich erhöhen. Mundschutzmasken, wie sie vor allem in asiatischen Ländern gerne verwendet werden, senken hier das Risiko.

Erkältungs- und Grippeviren werden aber auch durch Schmierinfektion übertragen – zum Beispiel durch einen Händedruck nach dem Niesen mit vorgehaltener Hand oder über kontaminierte Oberflächen. Regelmäßiges Händewaschen schützt deshalb erwiesenermaßen vor Erkältungen und Grippe.

Tipp 4: Impfen schützt

Impfungen lassen das Immunsystem den Ernstfall trainieren und bauen ein schützendes Gedächtnis gegen bakterielle und virale Erreger auf. Es gibt zwar keine Impfung, die vor Schnupfen schützt – dazu ist die Vielfalt der ursächlichen Viren zu groß. Aber Impfungen sind eine wirksame Schutzmaßnahme gegen eine Reihe von schweren Infektionskrankheiten, zum Beispiel gegen die Grippe. Auch die Impfung gegen Pneumokokken – Bakterien, die zum Beispiel eine Lungenentzündung hervorrufen können – oder gegen Keuchhusten wird von der ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts empfohlen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 03.12.2013
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung