Sport mit angeborenem Herzfehler? Unbedingt!

Erwachsene mit angeborenem Herzfehler (EMAH) sollten Sport treiben und sich gesund ernähren. Der Grund: Es stärkt das vorbelastete Herz und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Joggende Frau © iStock
(Frankfurt – 17.08.2018) Etwa 300.000 Erwachsene mit angeborenen Herzfehler (EMAH) leben in Deutschland. Sport und gesunde Ernährung sind für sie besonders wichtig.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen belasten das vorgeschädigte Herz zusätzlich

Die Menschen in Deutschland werden immer älter – auch Personen mit angeborenem Herzfehler. Deshalb werden auch sie mehr Herz-Kreislauf-Beschwerden erleiden – die das vorgeschädigte Herz zusätzlich belasten. Dazu gehören: Arteriosklerose (Gefäßverkalkung), Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit (KHK),Herzinfarkt und Schlaganfall. „Auch bei EMAH tragen Risikofaktoren wie Übergewicht, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel entscheidend zu Komplikationen im Krankheitsverlauf bei, die den natürlichen Verlauf des Herzfehlers ungünstig beeinflussen.“, sagt Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung.

„Menschen mit angeborenem Herzfehler können daher nicht früh genug einen gesunden Lebensstil pflegen: mit ausgewogener Ernährung, angepasster Bewegung, Verzicht auf Rauchen und auf übermäßigen Alkoholkonsum“, sagen Prof. Dr. med. Harald Kaemmerer und Dr. Rhoia Neidenbach vom Deutschen Herzzentrum München.

Fast alle Betroffenen sollten Sport treiben

„Fast alle Patienten mit angeborenem Herzfehler können und sollten körperlich aktiv sein und Sport treiben. Von dieser Regel gibt es nur wenige Ausnahmen. In jedem Fall sollten Belastungsform und Belastungspensum an den jeweiligen Herzfehler und den Gesundheitszustand des Patienten angepasst werden. Welche Sportarten möglich sind und welche Risiken bestehen, hängt von der Art der angeborenen Herzfehler, der durchgeführten Behandlung und von Rest- und Folgezuständen ab.“, sagt Dr. Neidenbach.  

Bevor Betroffene mit dem Sport beginnen, sollten Sie sich von einem EMAH-Herzspezialisten oder in einer EMAH-Klinik durchchecken lassen. Nach einer Herzuntersuchung mit Ruhe- und Langzeit-EKG, einer Ultraschalluntersuchung und einem Belastungstest (Ergometrie, Spiroergometrie) kann Ihnen der Arzt sagen, welche und wie viel körperliche Belastung für Sie optimal ist.

Gesunde Ernährung und Ernährungsberatung bei angeborenem Herzfehler

Für die meisten EMAH gelten die Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Bei einzelnen speziellen Herzfehlern, zum Beispiel nach einer Fontan-Operation, oder bei Einnahme von bestimmten Medikamenten, wie Gerinnungshemmern, können besondere Ernährungsformen erforderlich werden. Außerdem ist es wichtig, ungesunde Lebensgewohnheiten langfristig durch gesündere zu ersetzen. „Deshalb sollte die Ernährungsberatung Teil der regelmäßigen Nachsorge von EMAH-Patienten sein.“, sagen Prof. Kaemmerer und Dr. Neidenbach.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.08.2018
  • Autor/in: vitanet.de; Kristina Wagenlehner
  • Quellen: Pressemitteilung der Deutschen Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung vom 19.06.2018: Erwachsen mit angeborenem Herzfehler: Sport und gesunde Ernährung – unbedingt!
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung