Arteriosklerose bei Kindern

Mit einer neuen Ultraschallmethode konnte jetzt nachgewiesen werden: Schon bei übergewichtigen Kindern verkalken die Arterien – mit Folgen.

Kind auf Waage © Thinkstock
(Düsseldorf – 29.01.2013) Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Stoffwechselprobleme, Arteriosklerose: Bei solchen Risikofaktoren denkt man automatisch an Erwachsene. Doch die Probleme sind unabhängig vom Alter. Auch Kinder können betroffen sein, vor allem wenn sie stark übergewichtig sind.

Eine neue Ultraschallmethode zeigt jetzt, dass auch Kinder schon zu Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risikopatienten werden können, wenn ihr Gewicht dauerhaft aus der Norm fällt. Professor Rainer Wunsch von der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR) in Düsseldorf erklärt: „Unser neues Ultraschallverfahren zeigt deutlich, wie schädigend sich Übergewicht und seine gesundheitlichen Folgen auch auf die Dicke der kindlichen Gefäßwände auswirken kann.“

Verdickungen sind gefährlich

Arteriosklerose (Arterienverkalkung) ist gefährlich: „Sie ist die häufigste Ursache für Herzinfarkt und Schlaganfall im Erwachsenenalter“, erklärt Wunsch. Ob ein persönliches Risiko vorliegt und sich die Gefäßwände bereits verdickt haben, könne bei Erwachsenen sehr präzise mittels Ultraschall gemessen werden, sagt der Arzt: „Mit dem Ultraschall erkennen wir genau, wie dick die Halsschlagader ist.“ Bei Kindern konnte die sogenannte „Intima-Media-Dicke“ lange Zeit nicht präzise gemessen werden. Die Gefäßwände sind mit 0,3 Millimetern noch zu dünn.

„Dank eines neuen Verfahrens ist das jetzt aber möglich“, so Rainer Wunsch. In zwei Studien mit über 140 teilnehmenden Kindern haben die Forscher belegt, dass mit dem Übergewicht auch das Arterioskleroserisiko steigt. „Stark übergewichtige Kinder haben viel öfter eine deutlich dickere Gefäßwand der Halsschlagader als normalgewichtige Kinder im gleichen Alter“, sagt Wunsch.

Gefäßwände können auch wieder dünner werden

Die Veränderungen sind riskant, aber nicht irreparabel. Mit einer Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion kann die Gefahr wieder abgewendet werden. Das belegt eine weitere Studie mit 56 übergewichtigen Kindern, deren Halsschlagader ein Jahr lang während eines Abnehmprogramms regelmäßig per Ultraschall untersucht wurde: „24 dieser Kindern haben es geschafft, ihr Gewicht deutlich zu senken. Bei ihnen verbesserten sich nicht nur Blutdruck und Fettstoffwechsel. Auch die Dicke der Gefäßwand nahm deutlich ab“, berichtet der Professor.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 29.01.2013
  • Autor/in: vitanet.de-cl
  • Quellen: dapd
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung