Bluthochdruck bei Kindern

Meist ist Bluthochdruck eine Erkrankung des Erwachsenenalters. Bei übergewichtigen Kindern können die Werte jedoch bereits erhöht sein – und zu Folgeerkrankungen führen.

© Shutterstock
(Hamburg/Berlin – 02.08.2011) Nach Angaben des Robert-Koch Instituts sind in Deutschland rund 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen zwischen 3 und 17 Jahren übergewichtig. „Leider beobachten auch wir Kinderärzte, dass immer mehr Kinder zu dick sind, ungesund essen und sich viel zu wenig bewegen“, erklärt Ulrich Fegeler, Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. in Berlin. „Bei diesen Kindern kann bereits in jungen Jahren Bluthochdruck entstehen.“

Gefäßschäden im Kindesalter

Im Normalfall ist Bluthochdruck bei Kindern äußerst selten. „Das erste Mal wird bei Kindern der Blutdruck im Rahmen der sogenannten U8-Untersuchung gemessen, also im Alter von vier Jahren“, sagt Ulrich Fegeler. Das sei bei normalgewichtigen Kindern in der Regel ausreichend. Doch bei Kindern mit Übergewicht ist es sinnvoll, den Blutdruck noch frühzeitiger und vor allem regelmäßig zu kontrollieren. „Denn aufgrund unentdeckten Bluthochdrucks kann es zu Gefäßschäden und Folgeerkrankungen kommen“, warnt der Kinder- und Jugendarzt.

Wird Bluthochdruck diagnostiziert, ist das ein sehr ernstzunehmendes Warnzeichen. Spätestens jetzt sei es zwingend erforderlich, durch eine Ernährungsumstellung zum Normalgewicht zurückzufinden, betont Fegeler. „Generell sollten Eltern darauf achten, dass ihr Kind normalgewichtig ist, um gesundheitlichen Risiken von vornherein zu vermeiden.“
Autoren und Quellen Aktualisiert: 02.08.2011
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: dapd
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung