Wie geht’s unseren Zähnen?

Der Zahnreport 2015 zeigt: Beinahe jeder dritte gefüllte Zahn muss innerhalb von vier Jahren wieder behandelt werden.

Frau mit Zahnarztinstrumenten neben dem Mund © Thinkstock
(Berlin – 15.04.2015) Nach einer Füllung müssen viele Zähne nach kurzer Zeit wieder therapiert werden. Das geht aus dem neuen Barmer GEK Zahnreport hervor. So müssen die Zahnärzte fast jeden dritten Zahn nach einer Füllung innerhalb von vier Jahren erneut einer Behandlung unterziehen. Im Jahr 2013 waren mehr als 20 Millionen gesetzlich Versicherte von einer Füllungstherapie betroffen.

Große Unterschiede zwischen den Bundesländern

Der aktuelle Zahnreport der Barmer GEK hat 17 Millionen Füllungen der Jahre 2010 bis 2013 unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich, dass eine Füllung im Durchschnitt zwischen 8,7 und 10,5 Jahre hält. Laut Report gibt es bei der Behandlung von schweren Zahnproblemen deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern. So fertigten die Zahnärzte in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen mehr als doppelt so viele großflächige Füllungen an wie neue Kronen oder Teilkronen. In Hamburg, Bremen und Berlin hingegen kam weniger als eine Füllung auf eine neue Krone.

Studienautor Professor Michael Walter, Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden, sieht die niedrigere Einkommensstruktur in den neuen Bundesländern als einen möglichen Grund für den verstärkten Einsatz von Füllungen. Im Gegensatz zu Kronen können die Versicherten sie auch ohne Zuzahlung in Anspruch nehmen.

Nur gut jeder Zweite nimmt Zahnprophylaxe in Anspruch

Laut Zahnreport haben im Jahr 2013 rund 53 Prozent der Versicherten eine Zahnprophylaxe vornehmen lassen. Während in Thüringen 63 Prozent der Versicherten ihre Zähne vorsorglich untersuchen ließen, gehörten die Bremer mit einer Quote von knapp 45 Prozent zu den Vorsorgemuffeln. „Die Bereitschaft zur Vorsorge ist ein wichtiger Faktor für die Zahngesundheit. Wie lange beispielsweise eine Füllung hält, kommt somit nicht nur auf deren Qualität an, sondern auch auf die Bereitschaft, aktiv etwas für die eigene Zahngesundheit zu tun“, erklärt Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der Barmer GEK.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Barmer GEK: Barmer GEK Zahnreport 2015: Fast jeder dritte gefüllte Zahn muss binnen vier Jahren wieder behandelt werden
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung