Holi-Partys gesund feiern

Das hinduistische Holi-Fest erfreut sich auch hier immer größerer Beliebtheit. Tipps, wie das bunte Farbenfest ohne gesundheitliche Folgen bleibt.

Holi-Fest © Creative Commons 2.0 Generic, Gianluca Ramalho Misiti
(Berlin – 16.07.2014) Holi-Feste sind der Partytrend dieses Sommers. Wie beim jahrhundertealten hinduistischen Frühlingsfest „Holi“ wird hier nicht nur ausgelassen getanzt, die Teilnehmer bewerfen sich auch gegenseitig mit knallbunten Farbpulvern oder werden durch an der Tanzfläche angebrachte Düsen regelmäßig mit Pulver besprüht. Bei ähnlichen Veranstaltungen kommen auch flüssige Neonfarben zum Einsatz, die auf die Tanzenden verteilt werden. Damit solche Veranstaltungen ein wirkliches Vergnügen ohne gesundheitliche Folgen bleiben, gibt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Tipps, was man beim Umgang mit dem Pulver beziehungsweise den Farben beachten sollte.

So wird das Fest zum sicheren Vergnügen

Grundsätzlich gilt: Die Hersteller der Farben und Pulver sind dafür verantwortlich, dass die Produkte dem geltenden Recht entsprechen – folglich dürfen sie nicht die Gesundheit schädigen. Dennoch sind die Produkte häufig mit Warnhinweisen versehen. Sie sollten also beim Besuch einer Holi-Veranstaltung ein paar Tipps beachten, damit Sie das Fest sicher und ohne Folgen für Ihre Gesundheit genießen können:  

Tipp 1: Zielen Sie mit Pulver und Farben niemals direkt auf das Gesicht. Das Einatmen der Pulvers kann erhebliche Gesundheitsschädigungen zur Folge haben. Auch der Schleimhautkontakt (Augen und Mund) mit Pulver und Farben kann zu erheblichen Reizungen bis hin zu allergischen Reaktionen führen. Manche Hersteller empfehlen beim Einsatz der Farben sogar das Tragen eines Mund-, Nasen- und Augenschutzes. Auf den Veranstaltungen sind häufig Sonnenbrillen sowie Mund- und Nasen-Tücher erhältlich, die wenigstens ein Minimum an Schutz bieten können und unbedingt genutzt werden sollten.  

Tipp 2: Halten Sie die Dauer des Hautkontaktes möglichst kurz: Auch auf der Haut kann es zu Reizungen bis hin zu allergischen Reaktionen kommen – insbesondere bei großflächigem Hautkontakt. Im Falle einer Reaktion hilft hier nur, Farbe oder Pulver unmittelbar zu entfernen beziehungsweise sofort einen Arzt zu benachrichtigen. Auch ohne Unverträglichkeit empfiehlt sich ausgiebiges Duschen und Haare waschen vor dem Schlafengehen.  

Tipp 3: Schützen Sie sich mit der passenden Kleidung: Kleidung, die weite Teile des Körpers bedeckt, hilft dabei, die Kontaktfläche zwischen Körper und Pulver beziehungsweise Farben so gering wie möglich zu halten. Tragen Sie am besten ein langärmeliges Shirt, lange Hosen und eine Kopfbedeckung. Erfahrungsberichte zeigen allerdings, dass sich die Farben oder Pulver selten sofort und auch nicht immer vollständig aus der Kleidung entfernen lassen. Ziehen Sie also am besten nicht Ihr Lieblingsstück an, sondern Kleidung, die danach notfalls auch entsorgt werden kann.  

Tipp 4: Die Farbe lässt sich auch von Haut und Haaren nicht immer sofort vollständig entfernen: Aus einzelnen Erfahrungsberichten ist bekannt, dass einmaliges Haut- und Haarewaschen nicht immer ausreicht, um die Pulver beziehungsweise Farben vollständig zu entfernen. Es können auch nach mehrmaligem Waschen Reste an der Haut und insbesondere in vorbehandelten Haaren sowie auf der Kopfhaut verbleiben, die sich erst mit der Zeit vollständig auswaschen. Überlegen Sie deshalb vor dem Besuch eines Holi-Festes gut, ob Sie das in Kauf nehmen möchten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.07.2014
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Farbenfrohe Holi-Partys sicher genießen
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung